Wenn die Oma in den Wald einlädt

„Natur pur“ heißt das Stück, das die Theatergruppe „Sodom und Gomorrha“ aus Herbitzheim am Freitag erstmals auf die Bühne bringen wird. Seit August üben die Darsteller den Dreiakter, in dem Oma Maria ihren 75. Geburtstag feiert.

. Nachdem es im letzten Herbst nicht gespielt hat, bereitet sich das Ensemble der Herbitzheimer Theatergruppe "Sodom und Gomorrha" des Fördervereins der SG Herbitzheim-Bliesdalheim fieberhaft auf die Premiere ihres neuen Stückes "Natur pur" am Freitag, 28. November, 20 Uhr, in der Herbitzheimer Bürgerhaushalle vor. Ein weiterer Auftritt folgt an gleicher Stätte tags darauf, am Samstag, 29. November, ebenfalls 20 Uhr.

Dann stürzen sich elf Spieler mit viel Enthusiasmus, Energie und schauspielerischem Talent in das Geschehen, auf eine originelle Einladung zur Geburtstagsparty, bei der vielerlei Unvorhergesehenes passiert. Seit Anfang August proben die Laienschauspieler den Dreiakter aus der Feder von Bernd Gombold, haben zunächst im Nebenzimmer des Bürgerhauses und zuletzt auf der Bühne der Halle an der Einstudierung gefeilt. "Wir hatten zwar zuerst ein anderes Stück herausgesucht, doch passte das jetzige besser auf die Rollenverteilung, das Bühnenbild und auf die Charakter der Spieler", meinte Thomas Klein, der wie schon in den letzten Jahren Regie führt.

Zur Handlung: Im Mittelpunkt des Geschehens steht die rüstige Oma Maria (Dagmar Nicolai), die ihren 75. Geburtstag nicht altersgemäß zu Hause oder in einem Restaurant feiern möchte, sondern ihre Familie in eine alte Hütte im Wald einlädt. Dort hatte sie früher mit ihren Kindern herrliche Ferien verbracht. Nur sind die die Kinder mittlerweile erwachsen, nicht einfach und vor allem untereinander zerstritten.

Sie folgen der Einladung nur sehr widerwillig und zeigen dabei ihren Unmut ungeschminkt. Zum einen ist da der schon etwas betagte und ledige Sohn Rudi (Thomas Klein), der gern fein isst und trinkt, die geizige Tochter Martha (Elisabeth Welsch), die diese Party für zu aufwendig und zu teuer hält, und Sohn Erich (Walter Sand), der ständig den Nörgeleien seiner Frau Lydia (Kristina Sand) ausgesetzt ist. Nur Tochter Christine (Laura Klein) findet die Idee von der Waldparty "supercool". Zank und Sticheleien sind unvermeidbar.

Als Oma Maria in der Hütte einen Beutel mit 50 000 Euro Bargeld findet, wird die Geldgier der Kinder geweckt. Die Situation spitzt sich zu, zumal im Laufe der Handlung immer mehr dubiose Personen, darunter Torsten, Christines Freund (Dustin Blatt), der Schmetterlingskenner Wilhelm Würmlein (Wolfgang Albrecht), ein Waldarbeiter (Rainer Eiswirth) und eine Nordic-Walkerin (Kerstin Görgen) sowie der gutmütige Tom (Jürgen Meidinger) Interesse an dem Beutel zeigen oder versuchen, unbedingt in die Hütte vorzudringen. So sind Spaß, Spannung und Aktion garantiert.