Weihnachtliches selbst gemacht

Rund 20 Aussteller waren ins Haus Sonne nach Walsheim gekommen um ihre meist selbst hergestellten Adventsartikel anzubieten. So gab es Handarbeiten, aber auch Korbwaren und Schmuck. Außerdem wurden Eselausflüge angeboten.

Erstmals zwei Tage dauerte der Adventsbasar im Haus Sonne in Walsheim , der schon fast drei Jahrzehnte zum jährlichen Angebot der Einrichtung gehört. Viele Besucher kamen, konnten sich von einem reichhaltigen Angebot überzeugen. Rund 20 Beschicker und Hobbykünstler aus der näheren, aber auch weiteren Umgebung boten ihre zumeist selbst hergestellten Waren an. In den Auslagen waren unter anderem Handarbeiten, Keramik, Marmeladen, Honig, Edelsteine, Schmuck , Korbwaren und handgemachte Seifen in ihren Ständen offeriert. Mit dabei war auch Christine Littig aus Vogelbach, die schon seit vielen Jahren unter anderem mit ihren Dinkelspelz-Kräuterkissen, Rosen-Massage-Öl, Kirschkernsäcken vertreten ist. Bei ihr die Debütantin Anita Spengler aus Miesau, die sich seit einem Vierteljahrhundert mit Häkelsachen beschäftigt und erstmals nach Walsheim gekommen ist. Daneben ist sie oft auf dem Webenheimer Bauernmarkt, dem Hornbacher Landmarkt aber auch auf dem Heilpflanzenmarkt in Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim zu finden. Lichtschalen, Vaseneinsätze oder Kugeln waren die Keramik-Angebote, die die Walsheimerin Ingrid Krämer ihren Kunden machte. Sie befasst sich schon seit über 20 Jahren mit diesem Hobby.

Handweberei und Flohmarkt

Sie ist ebenso schon viele Jahre mit dabei, wie Gudrun Anna aus Gersheim, die Kopfbedeckungen, Schals und Tücher in ihrem selbst hergestellten Sortiment der Filzarbeiten hatte. Strickwaren, Kinderhandstulpen, Babymützen zeigte die Auslage von Manuela Fries (Rubenheim) und Bianka Schlang (Walsheim ). Die Werkstätten in der Brühlgasse verwandelten sich in Verkaufsstätten der besonderen Art.

Handweberei, Kerzen- und Holzwerkstatt, Demeter-Käserei und Landwirtschaft vom Neukahlenberger Hof sowie Demeter-Bäckerei zeigten die Vielfalt der Waren aus der eigenen Produktion. Ein großes Bücher-Antiquariat, dessen Verkaufserlös der Einrichtung zugute kommt, ein Flohmarkt, dessen Gewinn für ein soziales Projekt gespendet wird, rundete das Angebot ab. Auch konnten die Kleinen wieder selbst Kerzen ziehen. In einem Stall aus Strohballen wurden von Miriam Saether Märchen für die kleinen Gäste vorgelesen. Eine weitere Attraktion waren die Ausflüge mit einem Esel des Wolfersheimers Hans Ballhorn. Für die musikalische Umrahmung des weihnachtlichen Basars sorgte der Chor der Bewohner von Haus Sonne.