Von Tiefsinn bis zum Unsinn

Gersheim. Ist das Sternzeichen schuld? Oder ein Hellseher, der was Dunkles sah? Haben gut aussehende Menschen mehr Glück? Diese Fragen verwob das Duo Martina Göhring und ihr Pianist Ernst Seitz bei ihrem Auftritt während der Gersheimer Theaterwoche im Kulturhaus zu einer kurzweiligen Seifenoper auf hohem Niveau

Gersheim. Ist das Sternzeichen schuld? Oder ein Hellseher, der was Dunkles sah? Haben gut aussehende Menschen mehr Glück? Diese Fragen verwob das Duo Martina Göhring und ihr Pianist Ernst Seitz bei ihrem Auftritt während der Gersheimer Theaterwoche im Kulturhaus zu einer kurzweiligen Seifenoper auf hohem Niveau. Rhythmisches UnglückBei den "Melodisteln", wie sich die beiden nennen, schlug an dem Abend das (Un)glück rhythmisch zu - mal tief-, mal unsinnig - mit schicksalsträchtigen Beethovenklängen, magischen Akkorden, virtuosen Improvisationseinlagen und mitreißenden Liedern.Das virtuose Paar gründete sich 2007 und hat sich dem Musiktheaterkabarett verschrieben. Martina Göhring, ausgebildete Schauspielerin und Sängerin, hat 25 Jahre Theatererfahrung hinter sich und hat sich in der Kleinkunstszene als "zweite Hälfte" der Maul- und Clownseuche in Deutschland und der Schweiz einen Namen gemacht. Vor sechs Jahren gastierte sie schon mit dem Programm "Ich bring' mich jung" bei der Theaterwoche im Bliestal. Sie hat ein besonderes Faible für die Vermischung von Theaterelementen und Musik. Im Programm "Von Glücksvögeln, Pechhasen und Bettschweinen!" sang und erzählte sie Geschichten mit Charme und großer Stimme. Was die Zuschauer mit viel Beifall bedachten, war eine amüsante Musikshow, bei der neben wahnsinnigen Zufällen auch schicksalhafte Begegnungen und magische Momente für Höhepunkte sorgten. Alles wurde zusammen mit dem renommierten Jazz- und Klassikpianisten Ernst Seitz musikalisch und schauspielerisch genüsslich zelebriert. Gelungenes ZusammenspielEr begleitete sie nicht nur mit halsbrecherischen Tastenläufen, sondern auch noch zum großen Vergnügen der Zuschauer als Freundin Moni mit sopraner Kopfstimme! Seitz hat mit Größen wie Albert Mangelsdorff, Klaus Doldinger und den New York Voices zusammengearbeitet und internationale Anerkennung mit der Neuvertonung von Fritz Langs Stummfilmklassiker "Metropolis" bekommen. ott

Auf einen BlickAn diesem Samstag, 23. Januar, 19.30 Uhr, endet die Gersheimer Theaterwoche mit Die Herbst-Zeitlosen, "15 Jahre Herbst-Zeitlosen - eine Erfolgsstory". Die Karten kosten zwischen sechs und zwölf Euro. Vorverkaufsstellen: Postfiliale Gersheim (Bruckart), Tel. (06843) 15 39, im Gersheimer Landhaus, Tel. (06843) 12 22, beim Kulturamt Gersheim im Rathaus, Tel. (06843) 80 142, Bäckerei Lenert in Altheim, Tel. (06844) 174 766. Weitere Infos auch im Internet: www.gersheim.de. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung