1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Gersheim

Trofeo: Hier sehen die Zuschauer an der Strecke richtig viel

Trofeo: Hier sehen die Zuschauer an der Strecke richtig viel

Seit Freitag-Nachmittag läuft die 28. Trofeo Karlsberg. Drei Tage lang messen sich die besten Rad-Junioren der Welt in der Region. 19 Nationalmannschaften treten dabei noch bis zu diesem Sonntag in die Pedale.

Neben den Start- und Ziel-Bereichen empfehlen sich die Steigungen als optimale Zuschauer-Standorte. Dort fahren die Teams langsamer und lassen zwangsläufig einen längeren und deutlicheren Blick zu.

Besonders interessant für Radsport-Fans ist am Samstag der Start-Bereich des Zeitfahrens in Peppenkum. Hier wärmen sich die Fahrer vor den Augen des Publikums auf, bevor der erste Fahrer um 8.30 Uhr auf die 9,6 Kilometer lange Strecke startet. Spätestens ab 14 Uhr bietet sich zum Straßenrennen ein Platz auf dem Christian-Weber-Platz in Homburg an. Drei Mal passiert das Feld die Zieldurchfahrt des Rundkurses, gegen 14.29 Uhr, 14.57 Uhr und 15.26 Uhr. Danach könnte der Etappensieg kurz vor 16 Uhr im Massensprint fallen. Ein großes Rahmenprogramm sorgt ab 12 Uhr für kurzweiliges Warten. Weitere empfehlenswerte Standorte sind die Steigung von Kirrberg nach Mörsbach (gegen 14.34 Uhr) und die anschließende Abfahrt von Käshofen nach Sanddorf.

Am Sonntag empfiehlt sich neben dem Start-Ziel-Bereich der Aufstieg von Gersheim nach Medelsheim als guter Beobachtungspunkt. Ungefähre Zeiten hier: 10.38 Uhr, 11.06 Uhr, 11.35 Uhr, 12.04 Uhr und 12.32 Uhr.

Einer der Favoriten ist der US-Amerikaner Adrien Costa. "Er ist bockstark", weiß Nachwuchs-Bundestrainer Wolfgang Ruser und erklärt: "Die USA haben viele sehr gute Fahrer dabei." Als stärkster Fahrer des deutschen Teams gilt Patrick Haller. Er ist vom RSC Ingolstadt und wie die meisten anderen Fahrer aus dem Jahrgang 1997. Außerdem fahren für Deutschland: Dorian Lübbers (RG Paderborn), Max Singer (RV Schorndorf), Tim Auer (RSV Oberhausen), Martin Salmon (RV Dudenhofen) und Jonas Rutsch (TV Dorf-Erbach).