Symphonie der Farben

Rubenheim. Inspirationen zum Malen suche und finde sie überall und sie versuche, ihre Eindrücke und Empfindungen durch betonte Farbigkeit zum Ausdruck zu bringen, meint die 33-jährige Hobbykünstlerin Malgorzata Scholz, die bis 28. Februar mit ihren Acrylbildern in der Sparkassen-Galerie "Altes Rathaus" zu Gast ist

Rubenheim. Inspirationen zum Malen suche und finde sie überall und sie versuche, ihre Eindrücke und Empfindungen durch betonte Farbigkeit zum Ausdruck zu bringen, meint die 33-jährige Hobbykünstlerin Malgorzata Scholz, die bis 28. Februar mit ihren Acrylbildern in der Sparkassen-Galerie "Altes Rathaus" zu Gast ist. Sie hat sich seit vier Jahren intensiv der Malerei verschrieben und zeigt in der Galerie einen Querschnitt ihres Schaffens aus dieser Zeitspanne. "Symphonie der Farben" hat sie ihre Ausstellung überschrieben. Rubenheims Ortsvorsteher Klaus Hussong, der bei der Vernissage die Laudatio hielt, charakterisierte die Acrylmalerei und stellte fest, dass deren Anwendungsmöglichkeiten sehr vielfältig seien. Acrylfarben können direkt aus der Tube mit dem Pinsel oder dem Malermesser vermalt oder aufgespachtelt werden. Die fünfköpfige Band Aeroplane, bestehend aus den Nachwuchsmusikern Tobias Huwig, Jan Forster, Sebastian Möller und den beiden Sängerinnen Alina Schrems und Monika Wystup, stimmte mit modernen Songs wie "Crazy little thing called love" (Queen) oder "Have a nice day" (Bon Jovi) die Gäste auf die darstellende Kunst ein, um sie dann in die beiden Stockwerke zu entlassen, sie aufzufordern in die Farben der Künstlerin einzutauchen. "Der Trend meiner malerischen Gestaltung verschiebt sich etwas von der naturalistischen Wiedergabe der Motive hin zum abstrakten Bildausdruck und zu größeren Formaten", so Scholz. Damit könne sie besser ihrer Fantasie freien Lauf lassen und ihr größerer Raum schaffen. Dass Malen für sie Entspannung und Freude am kreativen Schaffen und Gestalten bedeute, überträgt sich auf den Betrachter. Ihre Lieblingsmotive Blumen, Frauen, Landschaften sind ebenso in Rubenheim vertreten wie Darstellungen von Sonnenuntergängen, fernöstlichen Tempelanlagen oder Teichlandschaften, die sie vor allem abends in ihrer St. Ingberter Wohnung kreiert. Ihre Ideen hole sie sich überall, ob von Fotos, aus der Natur oder gar aus dem Internet. Seit elf Jahren ist die gebürtige Polin in Deutschland, stammt aus einer Künstlerfamilie, von den Werken ihres Vaters Adam Lipoczan ließ sie sich inspirieren. Vor zwei Jahren hat sie bereits in der Heimat im südpolnischen Istebna ausgestellt. Warum Acryl? "Damit habe ich begonnenen und bin dabei geblieben", so Scholz, die ihre eigene Technik entwickelt hat. Zu Dank verpflichtet sei sie Heidi Degel, einer Nachbarin, die ihr sehr geholfen habe, und auch den Kontakt zu Ursula Kreitel und der Galerie im Bliestal hergestellt hat. Nach der Stippvisite in Kleintirol wird Scholz im Sommer in Polen, am Jahresende im St. Ingberter Kreiskrankenhaus ausstellen.

Auf einen Blick Bilder-Ausstellung "Symphonie der Farben" von Malgorzata Scholz. Die Ausstellung ist jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr und außerdem an den Samstagen 6. und 27. Februar, ebenfalls von 14 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Außerhalb der Öffnungszeiten können bei der Künstlerin unter der Telefonnummer (01 78) 31 65 42 Besichtigungstermine vereinbart werden. ott