Spielespaß lässt kulturelle Unterschiede wie nichts dahinschmelzen

Medelsheim · „Neubürger-Kinder“ anstelle des Wortes „Flüchtlinge“, schon die Wortwahl sollte klarmachen, dass hier nichts anderes zählt als Integration. Und die wirkte beim Spieletag der Feuerwehr in Medelsheim vor lauter Spaß wie selbstverständlich.

 Die Neubürger-Kinder hatten mit den Mitgliedern der Jugendwehr Medelsheim viel Spaß bei der „Integrationsübung“. Foto: SJF/Florian Kann

Die Neubürger-Kinder hatten mit den Mitgliedern der Jugendwehr Medelsheim viel Spaß bei der „Integrationsübung“. Foto: SJF/Florian Kann

Foto: SJF/Florian Kann

Die Jugendfeuerwehr Medelsheim hatte die Neubürger-Kinder der Gemeinde Gersheim jetzt zu einem spannenden Tag mit Spiel, Spaß und Feuerwehrtechnik eingeladen. "Unsere Welt ist bunt" lautet die Überschrift der Integrationskampagne der Deutschen Jugendfeuerwehr. Diesen Leitsatz hat die Jugendfeuerwehr Medelsheim mit ihrer "Integrationsübung" mit Leben gefüllt. Mit einem Übersetzer der Flüchtlingshilfe Gersheim besuchte Jugendwartin Birgit Krämer 25 Flüchtlingsfamilien, um die Neubürger-Kinder mit ihren Geschwistern und Eltern zu einem Nachmittag rund um das Feuerwehrgerätehaus einzuladen. Fast alle Familien folgten der Einladung, und so konnte Krämer fast 100 Neubürger von Klein bis Groß in der Fahrzeughalle begrüßen.

"Wasser marsch!" hieß es bereits wenige Minuten später. Nachdem die Mitglieder der Jugendfeuerwehr einen Löschangriff mit drei Strahlrohren aufgebaut hatten, durften die Neubürger-Kinder mit an die Strahlrohre. Kaum war das Übungsfeuer gelöscht, startete der Feuerwehr-Spaß-Parcours rund um das Gerätehaus. Je zwei Jugendfeuerwehrmitglieder und zwei Neubürger-Kinder bildeten ein Team und stellten sich dem Stiefelweitwurf, dem Schubkarrenrennen und der Schaumkuss-Wurfmaschine. Kaum hatten alle Teams die Station gemeistert, griffen die Erwachsenen zu den Bällen, um einen Schaumkuss "abzubekommen". Alle Kinder wurden mit Urkunde und Medaille belohnt. Auf die Siegermannschaften warteten Pokale.

Den Tag ließ man dann saarländisch bei einem gemeinsamen Grillenabend ausklingen. "Neubürger statt Flüchtlinge", bereits in der Wortwahl zeige sich, dass die Jugendfeuerwehr Medelsheim die neuen Gemeindemitglieder wirklich integrieren wolle, erklärt Landesjugendreferent Florian Kann das Engagement der Saarländischen Jugendfeuerwehr für dieses Projekt. "Für mich hat die Integrationsübung einen Vorbildcharakter für alle Jugendfeuerwehren . Heute haben die Kameraden in Medelsheim unter Beweis gestellt, wie einfach es ist, auf andere Menschen zuzugehen und sie willkommen zu heißen."