| 20:09 Uhr

Para-Ski-Club
Ein Sicherheitstest in der Schulturnhalle

 Auf den Notfall vorbereiten: Der Para-Ski-Club Saar absolvierte in der Turnhalle der Gemeinschaftsschule in Gersheim ein Rettungsgerätetraining.
Auf den Notfall vorbereiten: Der Para-Ski-Club Saar absolvierte in der Turnhalle der Gemeinschaftsschule in Gersheim ein Rettungsgerätetraining. FOTO: Para-Ski-Club / Uwe Preukschat
Gersheim. Der Para-Ski-Club absolvierte Rettungsgerätetraining. Und nach Neuwahlen bleibt Uwe Preukschat an der Vereinsspitze. red

Bei der Fliegerei ist es wichtig, auf den Notfall vorbereitet zu sein. Die notwendigen Maßnahmen müssen schnell und gekonnt ausgeführt werden. Aus diesem Grund haben sich Pilotinnen und Piloten des 1. Para-Ski-Club Saar in der Turnhalle der Gersheimer Gemeinschaftsschule zu einem Rettungsgerätetraining eingefunden. „Ein Gleitschirm ist ein Fluggerät, das seine Flugfläche und sein Flugprofil erst beim Start durch die in die Kammern des Gleitschirms eintretende Luft aufbaut. Es ist ein herrliches Gefühl mit dem Gleitschirm durch die Luft zu schweben. Mit der aufstrebenden Luft – der Thermik – kann man sich dabei immer weiter in die Höhe bewegen und die Landschaft aus der Vogelperspektive anschauen. Jedoch kann es durch heftige Turbulenzen in der Luft auch dazu kommen, dass der Gleitschirm einmal großflächig einklappt“, heißt es in einer Mitteilung. Für den Fall, dass er in solchen Situationen außer Kontrolle und in eine gefährliche Flugfigur gerät, die nicht mehr ausgeleitet werden kann, üben die Piloten das Werfen ihres Rettungsschirmes. Hierbei wird der Notfall möglichst realitätsnah durch Aufschaukeln und Verdrehen des mit seinem Gurtzeug an den Turnhallenringen eingehängten Piloten nachgestellt.


Neben dem Übungseffekt, der sich für die Pilotinnen und Piloten dadurch ergibt, wird durch dieses Training auch die Funktionsfähigkeit der Rettungsschirme in regelmäßigen Abständen überprüft. Anschließend müssen diese dann sorgfältig gepackt und in das Gurtzeug eingebaut werden, damit sie für den Ernstfall wieder einsatzfähig sind. Unterstützt und überwacht wurde der Termin wieder vom vereinseigenen Fluglehrer Michael Grau aus Freiburg.

Bei dem zumindest aus Fliegersicht herrlichen Wetter im vergangenen Jahr konnten auf dem Herbitzheimer Fluggelände einige schöne Flüge durchgeführt werden. Glücklicherweise haben die Pilotinnen und Piloten des Para-Ski-Clubs dabei ihre Rettungsschirme nicht einsetzen müssen. Die Akteure hoffen, dass sich in 2019 ähnlich gute Flugbedingungen einstellen.



Am gleichen Abend trafen sich über 40 Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung im Breitfurter „Gasthaus im Wald“. Der Vorsitzende Uwe Preukschat berichtete über die regen Vereinsaktivitäten wie zum Beispiel Picobello Aktion, Windenschleppkurs oder Vereinsfahrt. Zehn Neumitglieder fanden in 2018 den Weg zum Para-Ski-Club, was laut Preukschat als der stärkste Zuwachs seit Jahren gilt.

 Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Uwe Preukschat (Herbitzheim), 2. Vorsitzender Ditmar Schulze (Dudweiler), Kassenwart Uli Fahrenkampf (Elm), Schriftführer Volker Rieger (Bottenbach) und Materialwart Eugen Berger (Ommersheim). Außer dem Schriftführer, der neu im Amt ist, sind alle Mandatsträger bereits seit Jahren in ihre Ämter gewählt. Der Abschluss des Abends stellte erneut der Videorückblick, produziert vom 1. Vorsitzenden, dar.