1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Gersheim

Norbert Oberinger dirigiert seit 25 Jahren den MGV Niedergailbach

MGV Niedergailbach : Norbert Oberinger liebt und lebt Gesang und Musik

Bereits seit 1965 engagiert sich der 71-jährige Niedergailbacher für die verschiedenen Männerchöre in seiner Heimatregion.

Seit stolzen 35 Jahren führt er den Männergesangverein seines Heimatdorfes, seit 25 Jahren ist er Leiter des dortigen Männerchors. Gemeint ist der Niedergailbacher Norbert Oberinger, der 1965, als 15-Jähriger dem Verein beitrat, dessen Chor damals vom Walsheimer Heiner Oesterlein dirigiert wurde.

Da der Teenager schon Klavier spielen konnte, wurde er zum Vize-Chorleiterlehrgang des Pfälzischen Sängerbundes (PSB) geschickt. Bis 1970 absolvierte Oberinger alljährlich eine Ausbildungswoche, der 1999/2000 auch die Chorleiterausbildung folgte. Als Vertretung von Oesterlein absolvierte er seine ersten Gehversuche mit dem Dirigentenstab im damals rund 25 Sänger zählenden Klangkörper, der wie die Nachbarensembles Männerchöre Medelsheim, Reinheim und Walsheim zur bekannten Chorgemeinschaft Oesterlein gehörte. Mit ihren 50 bis 60 Sängern war sie ein gern gesehener Gast bei den damals noch sehr zahlreichen Sängerfesten. Zu den Höhepunkten zählten die Mehrtagesfahrten nach St. Malo mit Auftritten in der Bretagne und Normandie. Als Oesterlein Anfang der 1990er Jahre erkrankte, vertrat ihn Oberinger sowohl im heimischen als auch im Nachbarchor in Reinheim.

Damit schlug auch die Geburtsstunde der Singgemeinschaft Niedergailbach/Reinheim, die immer weiter vertieft wurde. Nach dem Tod Osterleins (1996) übernahm Oberinger auch offiziell beide Chöre. Zu der Zeit war er schon zehn Jahre Vorsitzender des heute 60 Mitglieder zählenden Männergesangvereins, bei dem er seinen Cousin Winfried Oberinger beerbt hatte. Seit 2011 führen die Chöre aus Reinheim und Niedergailbach als Singgemeinschaft alle Singstunden gemeinsam durch. Beide Chöre seien freundschaftlich verbunden, so Oberinger. „Es hat sich ein harmonischer Klangkörper geformt, der sich in seinen Auftritten ton- und textsicher in beachtenswerter Leistung präsentiert.“

Nach der letzten St. Malo-Fahrt (2008), die Oberinger mit einem Sonderchor gesanglich gestaltete, entstand der Chor des Sängerkreises Blies, in dem er auch seit 2010 das Amt des stellvertretenden Kreis-Chorleiters bekleidet. Noch heute hat Oberinger das Dirigat des nun aus über 50 Sängern aus einigen Gersheimer Dörfern aber auch aus Niederwürzbach, Homburg, Wolfersheim und Ensheim bestehenden reinen Männerensembles. Gerne erinnert sich der agile und engagierte „Mann der Musik“ an die Auftritte in Herbitzheim/Elsass, den lothringischen Dörfern Rohrbach-lès-Bitche oder Bliesbruck oder die Aufführung der Alpenländischen Bauernmesse mit der Singgemeinschaft. Die alljährlichen Adventskonzerte werden abwechselnd in den Pfarrkirchen Reinheim und Niedergailbach durchgeführt. Neben den handwerklich musikalischen Fähigkeiten, so Oberinger, müsse ein Dirigent die Chöre leiten, insbesondere sie bei Proben und Auftritten führen. Kümmern müsse er sich aber auch um die stimmliche und musikalische Ausbildung der Chorsänger, die aufzuführenden Stücke aussuchen, aber auch die Auftritte und Liederabende organisieren. Bei der Auswahl neuer Literatur sei darauf zu achten, dass die Stimmen auch die schwierigen Passagen schaffen, und dass vor allem das Lied zum Chor passe.

Oberinger ermuntert alle, in einem Chor zu singen, denn es sei kein Singen vom Band sondern Freude am Lied und Gesang mit der ein Stück Kultur gepflegt werde. „Chorgesang ist immer eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und schenkt Selbstbestätigung, Selbsterfahrung und Selbstentfaltung. Es bedeutet, aufeinander zu hören, den anderen wahrzunehmen und gemeinsam ein Klangerlebnis zu schaffen,“ betont er. Für ihn, der seit über einem halben Jahrhundert auch die Orgel in der Niedergailbacher Bruder Klaus-Kirche spielt, nehme Musik und Chorgesang einen großen Teil seines Lebens ein. „Musik zu hören ist schön, sie aber zu tun, das macht nach Goethe den ganzen Menschen aus. So bin ich versucht jedem zuzurufen: werden Sie ein ganzer Mensch, singen Sie bei uns mit“.