Neue Räume für den TuS Rubenheim Auch Eigenleistung ist gefragt

Rubenheim. Solide finanzielle Ausstattung, Aufstieg in die Bezirksliga Homburg und ein guter Tabellenplatz nach Ende der ersten Saison, symbolisieren die geordneten Verhältnisse beim Turn- und Sportverein Rubenheim. Bei der Jahreshauptversammlung zeigte sich Vorsitzender Franz Sand dementsprechend zufrieden und gab einen Ausblick auf die anstehende große Baumaßnahme

 Die Bagger sind schon angerückt. Bald können die Arbeiten am Rasenplatz in Rubenheim beginnen. Foto: Wolfgang Degott

Die Bagger sind schon angerückt. Bald können die Arbeiten am Rasenplatz in Rubenheim beginnen. Foto: Wolfgang Degott

Rubenheim. Solide finanzielle Ausstattung, Aufstieg in die Bezirksliga Homburg und ein guter Tabellenplatz nach Ende der ersten Saison, symbolisieren die geordneten Verhältnisse beim Turn- und Sportverein Rubenheim. Bei der Jahreshauptversammlung zeigte sich Vorsitzender Franz Sand dementsprechend zufrieden und gab einen Ausblick auf die anstehende große Baumaßnahme. Der Verein soll bald über einen Rasenplatz und einen neuen Geräteraum verfügen. Er kündigte aber auch an, dass mit dem Projekt viel Arbeit zu bewältigen sei, dass auch ein merklicher Anteil Eigenleistung eingefordert werden müsse, um die finanziellen Belastungen in einem erträglichen und bezahlbaren Umfang zu belassen. Sein Stellvertreter Wolfgang Kaschube brachte es auf den Punkt: "Es muss viel geschafft werden". Gemeinsam mit Eigenmitteln, Zuschüssen aus dem Gersheimer Gemeindesäckel und Zuwendungen durch die Sportplanungskommission soll der Platz nebst einem Kleintennenfeld entstehen. Spielerinnen suchen TrainerWenn die Arbeiten beginnen, so Sand, müsse der Trainingsbetrieb umstrukturiert werden. So werden sich die aktiven Mannschaften unter der Leitung von Trainer Norbert Pausch beim FC Erfweiler-Ehlingen und auch bei der SG Herbitzheim-Bliesdalheim die Fitness für die Spielrunde holen. Sand kündigte an, dass erstmal der Platz, dann der Geräteraum gebaut wird. Neben den beiden aktiven Mannschaften unterhält der Verein eine Damenmannschaft mit 18 Spielerinnen, die einen neuen Trainer suchen. Nur noch wenige Jugendliche und Kinder spielen in den Nachwuchsmannschaften, die zumeist in Spielgemeinschaften mit den Nachbarvereinen gebildet werden, teilte Jugendleiter Ralf Seiler mit. Kassierer Markus Hauck berichtete von einem leichten Zuwachs bei den Vereinsfinanzen. ott

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort