Why not : Neue Band mit älteren Ohrwürmern

Erfahrene Musiker aus bekannten Gruppen haben im Bliestal zu neuen Formation „Why not“ zusammengefunden.

Beim kühlen Blonden, einem Milchkaffee oder auch einem Shake ließ sich auf der Terrasse des Herbitzheimers Axel Moschel in Herbitzheim gut parlieren. „Why not“ warum nicht? Das ist nicht nur eine Frage, sondern auch eine Botschaft, nämlich der Name einer neuen Band in der Biosphäre. Es handelt sich um eine Combo, die sich erst vor einigen Monaten gebildet hat. Doch die fünf Mitglieder sind alte Hasen mit insgesamt rund 200 Jahren Bühnenerfahrung. Ihren ersten Gig und die Feuertaufe hatten sich beim Niederbexbacher Dorffest. Der Veranstalter hat mittlerweile schon nach einer Wiederholung im nächsten Jahr gefragt.

Auch beim Auftritt in der Breitfurter Fischerhütte sorgte das Quintett für beste Unterhaltung. Mit dabei waren Hartmut Brengel, Klaus Gasthuber und Axel Moschel, die bis vergangenes Jahr noch zur legendären Band „Over Thirty“ gehörten. Das Trio ist dort ausgestiegen, um neue Wege zu gehen. Hartmut „Habbe“ Brengel stammt aus Walsheim, war langjähriges Mitglied der Kulttanzband „Happy Music“. Sie brachte über viele Jahre die Hallen im Bliestal und weit darüber hinaus zum Kochen. Er beherrscht die tiefen Töne auf seinem Bass und steuert auch stimmlich bei einigen Titeln sein Können bei. Klaus Gasthuber, gebürtiger Österreicher, hat mittlerweile seine Heimat in der Pfalz gefunden. Er ist ein außergewöhnlicher Gitarrist, immer gut gelaunt, prägt mit seiner filigranen Technik und Vielseitigkeit den Sound, der sich ausschließlich um Titel aus den 1970er bis 1990er Jahre rankt.

Der Dritte im Bunde, Drummer Axel Moschel, begann seine musikalische Laufbahn bei der Tanzband „Allround“ schon 1973. Er wurde vom Walsheimer Norbert Zöller entdeckt, hat sich aber immer zur kernigen Rockmusik bekannt. Er war und ist in Bands ein gern gesehener Vertreter, falls jemand ausfällt, hat aber auch über die Jahrzehnte zudem in der „Magic-Sound-Danceband“ oder Trocadero die „Schießbude“ bedient. Seit 27 Jahren bei der „Happy Music“ suchte die Breitfurterin Susanne Albrecht, mit ihrem Keyboard und ihrer Stimme eine Bereicherung der Gruppe, eine weitere Herausforderung. Ihren ersten Auftritt feierte sie als Zehnjährige beim ersten Klavierkonzert in der Blieskasteler Festhalle mit dem Kirkeler Kammerorchester. Frontmann und Leadsänger von Why not“ ist Toni Rump. Er war auch schon in mehreren Projekten, beispielsweise „Take Five“ und „Pitch Fork“ unterwegs. „Mit unserer Musik wollen wir nahe am Original bleiben, jedoch jedem Titel auch unsere eigene Note verpassen, wobei wir sehr viel Wert auf mehrstimmigen Chorgesang legen,“ erzählt Moschel.

Schaut man auf die Setliste, so stehen darauf angerockte Titel von „Creedence Clearwater Revival“, aber auch von der amerikanischen Bluesrock-Band „ZZ Top“. Mit dabei auch Deep Purple, Brian Adams, Bon Jovi. Geht es zumeist um englische Kompositionen, so schleicht sich ab und an auch ein deutscher Titel, beispielsweise von Marius Müller Westernhagen, ins Programm ein.

Infos zur Band sind bei Axel Moschel, Telefon (0171) 126 81 82, zu bekommen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung