Massage für die Lachmuskeln

Gersheim. Comedy und Lustspiel - "FaberhaftGuth" und die Theatergruppe Breitfurt - sorgten wieder für volles Haus bei der Fortsetzung der 24. Gersheimer Theaterwoche im Kulturhaus. Dietrich Faber und Martin Guth waren mit ihrem neuen Programm "Erlebnisduscher", gekommen und rissen das Publikum immer wieder zu Beifallsstürmen hin

Gersheim. Comedy und Lustspiel - "FaberhaftGuth" und die Theatergruppe Breitfurt - sorgten wieder für volles Haus bei der Fortsetzung der 24. Gersheimer Theaterwoche im Kulturhaus. Dietrich Faber und Martin Guth waren mit ihrem neuen Programm "Erlebnisduscher", gekommen und rissen das Publikum immer wieder zu Beifallsstürmen hin. Egal, ob Autobahnwellness an der Raststätte inklusive Massage für Fahrer und Auto (body und car-concept), bei der Geburtstagsparty von Dietrichs Sohn Hilmar, bei der Psychoanalyse am Stammtisch oder bei der Diskussion über sich selbst reformierende Reformschulen - die Besucher fühlten sich überall mittendrin, eingebunden und angesprochen. Den Nachlass regelnBitterböse wurde es, als Martin Guth in die Rolle eines Rechtsanwalts und Notars schlüpfte und beispielsweise die Zuschauer aufforderte, endlich ihren Nachlass zu regeln, weil ja ganz offensichtlich wegen des herannahenden Verfallsdatums nicht mehr so viel Zeit bleibe. Ob am E-Piano, an der Gitarre oder an einer seltsam anmutenden Harmonika, beim Comedy-Duo aus Gießen, das bereits zum sechsten Mal im Bliestal gastierte, und das auch zu den Preisträgern der St. Ingberter Pfanne gehört, saß jede Pointe, stimmte jeder Einsatz. Sie präsentierten neben viel Komik auch sehr viel Tiefgang. Zu den flotten Rhythmen der beiden wären am liebsten alle von den Sitzen aufgesprungen, ob es nun die über 70-Jährigen oder die unter Siebenjährigen waren. So groß war das Alterspektrum im Publikum, was für die Vielseitigkeit der Künstler spricht. Am Freitag, 29. Januar, ab 22.30 Uhr, werden die beiden auch via Bildschirm bei ihrem Auftritt in "Ottis Schlachthof" mit Ottfried Fischer (ausgestrahlt im dritten Fernsehprogramm des bayerischen Fernsehens) in die Wohnstuben flimmern. "Eins plus eins gleich Chaos" hieß die Komödie von Heidi Mager, mit der die Theatergruppe Breitfurt gastierte. Auch dieses Ensemble mit ihrem "Intendanten" und Regisseur Jürgen Gentes gehört zu den Stammgästen der Theatertage. Nach ihrem Debüt 1994 war die diesjährige Aufführung die zehnte Inszenierung, dazu kommt noch ein Auftritt der Kindergruppe, mit der sie ihre Fans verzückten. Neunmal hatten die zehn Amateurschauspieler vor heimischer Kulisse gespielt, immer ausverkauft, so sorgten sie auch in Gersheim für einen vollen Saal. Zur Handlung: Ingrid und Paul Kreuz (Ute Schmitt und Bernd Forsch) vermieten ein Zimmer sowohl an Beate Schneider (Tanja Junkes), die dort unter der Woche wohnt, als auch an Andreas Gärtner (Jürgen Gentes), der es von Freitagnachmittag auf Sonntag nutzt. Den Vermietern entsteht ein Problem, als die Untermieterin nicht wegfährt. Sohn Felix (Dominic Schmitt) muss sich um die Fußpflege-Kundin (Andrea Weinland) der Mutter kümmern. Dazu platzt das Ehepaar Erwin und Doris Wurmer samt Sohn (Manfred Gentes, Veronika Kiesel und Torsten Nehlig) herein, will Urlaub bei den Verwandten verbringen. Schließlich erscheint auch noch Opa Anton (Klaus Haas) und möchte "den glücklichen Ehepaaren" ein Geldgeschenk machen, dazu müssen sie sich aber vertragen, was seit langem nicht mehr der Fall ist. Schließlich aber finden sich Beate und Andreas, der Opa wird sein Geschenk los, endet alles in Zufriedenheit.

Auf einen BlickDie restlichen Vorstellungen der 24. Gersheimer Theaterwoche im Kulturhaus Gersheim; Dienstag, 19. Januar, 20 Uhr, Holger Paetz, "KrisenFest", Solo-Kabarett; Mittwoch, 20. Januar, 20 Uhr, Melodisteln, "Von Glücksvögeln, Pechhasen und Bettschweinen!", eine amüsante Musikshow über wahnsinnige Zufälle, schicksalhafte Begegnungen und magische Momente; Freitag, 22. Januar, 20 Uhr, Theaterverein "Groß + Klein" Pinningen, "Nur Zoff mit dem Stoff", Schwank in drei Akten von Bernd Gombold; Samstag, 23. Januar, 19.30 Uhr, "Die Herbst-Zeitlosen", "15 Jahre Herbst-Zeitlosen", eine Erfolgsstory. Die Karten kosten zwischen sechs und zwölf Euro. Vorverkaufsstellen sind in der Postfiliale Gersheim (Bruckart), Tel. (06843) 15 39, im Gersheimer Landhaus, Tel. (06843) 12 22, beim Kulturamt Gersheim im Rathaus, Tel. (06843) 801 42, Bäckereifiliale Lenert in Altheim, Tel. (06844) 174 766. red