Landesliga: Oberinger vermisst „elf nüchterne Spieler auf dem Platz“

Herbitzheim · Frank Oberinger gilt als Mann der klaren Worte. Der Trainer des Fußball-Landesligisten SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim war nach der 0:2-Heimniederlage seiner Elf gegen den Aufsteiger SG Blickweiler-Breitfurt spürbar angefressen. In Herbitzheim wurde am Wochenende die Kirb gefeiert. Und einige SG-Spieler waren scheinbar schon in der Nacht vorm Spiel bei den Feierlichkeiten mittendrin statt nur dabei. "Klar, wir feiern hier die Kirb. Trotzdem hätte ich gerne gesehen, was möglich ist, wenn ich mal elf nüchterne Spieler auf dem Platz gehabt hätte", betonte Oberinger und ergänzte: "Das ärgert mich, Blickweiler hat verdient gewonnen."

Vor 300 Zuschauern auf dem Herbitzheimer Hartplatz gelang den Gästen beim 1:0 ein kurioser Treffer (41.). Zunächst landete der Ball bei einer Bogenlampe von Gökhan Cicekci auf der Latte. Er sprang ins Feld zurück, von wo aus ihn Patrick Meyer über die Linie drückte. Kurz vor dem Ende schloss Lukas Motsch einen Konter zum 2:0-Endstand ab (89.).

Ganz tief im Tabellenkeller steckt das neue Schlusslicht SVG Bebelsheim-Wittersheim. Im Derby zu Hause gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen gab es beim 0:0 aber zumindest das dritte Unentschieden der Saison. Vor 300 Zuschauern hatten die Gastgeber in der 85. Minute den Siegtreffer vor Augen, als Admir Ramic freistehend nicht die Nerven behielt. "Nach zuvor 39 Gegentreffern in acht Spielen mussten wir zwangsläufig unser System umstellen, was auch ziemlich gut geklappt hat", meinte SVG-Spielertrainer Torsten Ostermann.

Beim Debüt des neuen Trainers Thomas Uth erreichte die SG Gersheim-Niedergailbach ein 2:2 bei der SpVgg. Einöd-Ingweiler. Gersheimer Doppeltorschütze war Ahmad Abou Sebh, der in der 95. Minute per Elfmeter zum Ausgleich traf.