Landesfilmfestival im Europäischen Kulturpark

Filmprogramm : Saar-Filmer zeigen ihre Kurzfilme

Am Sonntag, 25. November, sind im Seminarraum des Museums Reinheim von 13 bis 18 Uhr  wieder die besten saarländischen Kurzfilme des Jahres 2018 zu sehen.

Nach der Eröffnung durch Bürgermeister Rubeck erwartet die Besucher ein sehr abwechslungsreiches Filmprogramm mit 13 Kurzfilmen von drei bis 20 Minuten Laufzeit. Neben Naturfilmen, Dokumentationen und Reisefilmen nehmen in diesem Jahr auch wieder sieben Filme von saarländischen Nachwuchsautoren bis 27 Jahre teil, die um den „Jugendfilmpreis 2018“ wetteifern, der von Kultusminister Ulrich Commercon vergeben wird.

Hier ist besonders ein kleiner Trickfilm zu nennen, in dem jugendliche Flüchtlinge den „Weg einer Flucht“ in einer sehr beeindruckenden Weise zeigen, oder die Dokumentation von Schülern der fünften und sechsten Klasse der Willi-Graf-Schule in Saarbrücken, die den 100. Geburtstag des Namensgebers ihrer Schule zum Anlass ihres Filmes „Der Schatz von Willi-Graf“ nahmen. Aber auch der Vorjahressieger Hartmut Krell ist wieder mit der sehenswerten Reisedokumentation „Sankt Luis“ am Start und auch der Senior der Naturfilmer, der 92 jährige Helmut Hubeler steuert den Naturfilm „Greifvögel“ zum Programm bei.

In der Pause stehen Getränke sowie Kaffee und Kuchen zur Stärkung bereit. Nach der Projektion der Filme wird die fünfköpfige Jury die besten Filme  auszeichnen und man kann gespannt sein, wer in diesem Jahr die Ehrenmedaille des BDFA für den „Besten Film“, die Auszeichnung „Film des Jahres“, den „Ehrenpreis der Gemeinde Gersheim“ sowie den „Jugendfilmpreis 2018“ erhalten wird. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung