Kunst hoch acht in Rubenheim

Rubenheim. Gleich acht Künstler der Region stellen derzeit in der Rubenheimer Sparkassen-Galerie "Altes Rathaus" unter dem Titel "Die Vielfalt der Kunst" aus. Sie zeigen ein reichhaltiges Angebot unterschiedlichster Kreativitätsrichtungen

Rubenheim. Gleich acht Künstler der Region stellen derzeit in der Rubenheimer Sparkassen-Galerie "Altes Rathaus" unter dem Titel "Die Vielfalt der Kunst" aus. Sie zeigen ein reichhaltiges Angebot unterschiedlichster Kreativitätsrichtungen. Ruth Dahl, die durch intensive Fortbildung unter anderem auch an der Goethanum Dornach Assenza Schule in Basel intensive Studien absolviert hat, arbeitet heute in Homburg. Seit frühester Jugend ist sie an Kunst interessiert und zudem ambitionierte Kunstsammlerin. Ihr "Repertoire" im Ausstellungsraum sind Acrylbilder sowie Ketten aus handgefertigten Glasperlen. Der Altheimer Reiner Albrecht erkannte als Fotograf schon zu "Analogzeiten" die Möglichkeiten der Bildgestaltung als Möglichkeit, Aufnahmen künstlerisch zu bearbeiten. Nach der Wiederaufnahme des "alten Hobbys" führte den Altheimer die digitale Fotografie zur Erkenntnis, dass sich ein Verständnis von Werkzeugen der analogen Dunkelkammerarbeit auf den digitalen Umgang übertragen lässt. Vor mehr als zwei Jahren haben sich die Walsheimerin Ulrike Mehler und Stephanie Albrecht aus Altheim gesucht und gefunden. Seitdem werkeln sie gemeinsam an textilen und gefilzten Kunstwerken und liebevollen Kleinigkeiten. Ein repräsentativer Ausschnitt ihrer Werke ist zu bewundern. Niklas Gerhard aus Kirkel drechselt seit den 1980er Jahren hobbymäßig. Für ihn ist es ein Ausgleich zum Beruf. Mit jedem Buch, das er gelesen hat, hat er sich Techniken selbst angeeignet. Besonders fasziniert ist er von der Vielfalt der heimischen Hölzer. Seine angefertigten Stücke sind alles Unikate. Dazu gehören vor allem Naturrandkelche mit Rinde. Denise Altenkirch wohnt in Rubenheim in direkter Nachbarschaft zur Galerie. 1983 begann sie, ein eigenes Keramikatelier aufzubauen. Seither beschäftigt sie sich mit der Keramik als Mittel der Darstellung in der Kunst. Zudem ist sie seit mehr als 20 Jahren als Dozentin an der Volkshochschule (VHS) des Saarpfalz-Kreises. 1972 hat die Bexbacherin Sabine Bollert den Werkstoff Ton als künstlerisches Basiselement für sich entdeckt. Sowohl das freie Plastizieren, als auch Töpfern auf der Scheibe, gehört zu ihren künstlerischen Schaffensebenen. In vielen Fortbildungskursen und -seminaren hat sie in diesem Bereich ihre Kenntnisse erweitert, hat sich unterschiedliche Brenn- und Glasiertechniken, wie beispielsweise Raku oder Grubenbrand angeeignet. Aquarell, Pastellkreide, Acryl- und Mischtechniken sind das Betätigungsfeld von Eva Dahl (Waldmohr), die sich in den vergangenen Jahrzehnten ständig weiterentwickelt hat. Dazu nutzte sie den Kontakt und das Können verschiedener Künstler, hat sich aber auch durch Selbststudium, Privatunterricht und Fernstudium in ihren Ausdrucksmöglichkeiten perfektioniert. Einen Namen hat sie sich als Leiterin von Malkursen und Workshops bei der Kreisvolkshochschule (KVHS) Kaiserslautern und der VHS St. Ingbert gemacht, leitete aber auch Kurse "experimentelles Arbeiten in Acryl- und Mischtechniken," sowie "Aquarellmalen" der Sommerakademie St. Ingbert. Ein Teil des Erlöses der Ausstellung wird zugunsten der "Mina Academy Kenia" gespendet. Sie wurde 2006 von der Saarländerin Sabrina Jung und dem Kenianer Jakob Ogweno gegründet. Sabrina Jung wird am Sonntag, 30. Mai, in der Ausstellung sein.

Auf einen Blick:Gemeinschaftsausstellung "Die Vielfalt der Kunst" mit den Künstlern Ruth Dahl, Sabine Bollert, Eva Dahl, Reiner und Stephanie Albrecht, Ulrike Mehler, Niklas Gerhard und Denise Altenkirch noch bis 20. Juni. Öffnungszeiten: sonntags von 14 bis 18 Uhr. Terminvereinbarungen außerhalb der Öffnungszeiten: Telefon (0 68 41) 6 81 86 (Ruth Dahl), (0 68 44) 1 74 02 87 (Stephanie Albrecht), (0 68 43) 9 10 81 (Denise Altenkirch). Der Eintritt ist frei. red