Komik in "Herwezumer Platt"

Herbitzheim. Am morgigen Freitag, 27. November, öffnet sich der Vorhang für die Premiere des "Meisterlügners", den die Theatergruppe Sodom und Gomorrha ab 20 Uhr aufführen wird. Seit Oktober sind die Amateurschauspieler dabei, die Szenen einzustudieren, probten im Sportheim und zuletzt im Bürgerhaus

Herbitzheim. Am morgigen Freitag, 27. November, öffnet sich der Vorhang für die Premiere des "Meisterlügners", den die Theatergruppe Sodom und Gomorrha ab 20 Uhr aufführen wird. Seit Oktober sind die Amateurschauspieler dabei, die Szenen einzustudieren, probten im Sportheim und zuletzt im Bürgerhaus. Mit dabei auch die Debütantin Brigitte Nessesohn, die wie die übrigen acht Akteure den Aufführungen entgegenfiebert. "Ich habe noch nie Theater gespielt, aber die Proben machten mächtig Spaß", so die Herbitzheimerin, die von der Gruppe beim Kegeln für die Rolle verpflichtet worden war.Beim Dreiakter werden zweieinhalb Stunden treffliche Komik in "Herwezumer Platt" - zumeist jedenfalls - aus Pauls Wohnstube geboten. Regisseurin Evi Sand sorgt dafür, dass die 87 Seiten des Textbuches in den Köpfen der Mimen verankert werden. Die Handlung offenbart, dass man nicht unbedingt an die See fahren muss, um sich zu erholen. Schickt man Frau und Tochter allein, hat man zu Hause Tür und Tor offen für seine höchstprivaten Neigungen - etwa einmal nach Herzenslust tief ins Glas zu schauen. Ein einfach genialer Gedanke des geplagten Familienvaters, dem sich der Schwiegersohn nur zu gern anschließt. Einfach ist das natürlich nicht, so in allerletzter Sekunde von der Urlaubsfahrt abzuspringen. Aber ein so köstlicher Gedanke rechtfertigt schon eine kleine Notlüge. Wer einmal lügtAllerdings, wer einmal lügt, der muss meistens weiter lügen! So muss die Familie Keuchhusten bekommen, Direktor Horn Montagebefehl nach München geben, der angehende Schwiegersohn die Haushälterin spielen, und auch falsche Telefonate und Telegramme lassen sich leider nicht vermeiden. Alles Kleinigkeiten, die ein routiniertes Familienoberhaupt spielend bewältigt. Auch spielen eine Schwiegermutter, die vor der Tür steht, die Pseudo-Haushüterin, die die Schlaftabletten nicht vertauscht, der eingeladene Trinkkumpan, der sich als verschollener Schwiegervater entpuppt, entscheidende Rollen beim Angriff auf das Zwerchfell der Zuhörer. Kein Wunder, dass der Meisterlügner die Nerven verliert und es beinahe zu einer Familienkatastrophe kommt.

Auf einen BlickTheateraufführungen "Der Meisterlügner" gespielt von der Theatergruppe Sodom und Gomorrha des Fördervereins der SG Herbitzheim-Bliesdalheim; Aufführungstage: Freitag, 27. November, 20 Uhr, und Samstag, 28. November, 20 Uhr, Bürgerhaushalle Herbitzheim; Eintrittspreise: 6 Euro im Vorverkauf (Bäckerei Brill, Bliesdalheim, Sportheim und Bürgerhaus Herbitzheim, 6,50 Euro Abendkasse. ott