Kerb in Gersheim : Die „Gerschumer Kerb“ startet am Freitag

Die 26-köpfige Straußjugend, darunter auch Neulinge, hat ein umfangreiches Programm vor sich.

„Gerschum“ rüstet sich zur Kerb. 14 Jungs und zwölf Mädchen im Alter von 16 bis 27 Jahren haben sich seit August intensiv auf dieses Ereignis vorbereitet. Los geht es am Freitag, 24 September, 16 Uhr. Dann wird traditionell die Kerb in Gersheims größtem Ortsteil ausgegraben. Gekleidet mit Strohhut, schwarzem Shirt und weißer Schürze wird um 20 Uhr die Jugendclub-Party im Zelt am Sportplatz eröffnet. Drei-G-Regel, Abstände, alle Coronaregeln werden dabei eingehalten und auch überwacht. DJ Marvin Blon wird auflegen und für Stimmung sorgen. Die Herbitzheimer, die am kommenden Wochenende, ab Freitag, 1. Oktober, ihre Kerb feiern, und die Walsheimer, die eine Woche danach ihre Kirb hochleben lassen, werden sicherlich mit dabei sein.

Unter der Leitung des neuen „Kirwe-Babbe“ Erik Reichert, der Dennis Robertus abgelöst hat, wird für die „Gerschummer“ in den darauffolgenden Tagen die „Bierstubb“ als „Hauptquartier“ bezogen. Darüber hinaus wird am Samstagmorgen ab 10 Uhr bei Dennis Wust gemeinsam gefrühstückt. Christine und Markus, das Wirtepaar der „Bierstubb“, freut sich auf den Besuch der Straußjugend aber auch vieler anderer Gäste, haben sie doch eigens für die Festtage und zu ihrer 6. Oktoberfestkerb ein Zelt aufgestellt. Samstags stehen ab 10 Uhr Weißwürste mit Brezn auf dem Speiseplan. Am Sonntagsmorgen, 26. September, sind sie auch Spezialitäten beim „Wahlsonntag-Frühschoppen“.

Nach dem Kerwespiel der aktiven Mannschaft gegen die SG Erbach steigt eine Party. Auf dem Sportgelände in Niedergailbach, wo sich die Akteure über die stimmgewaltige Unterstützung der Straußjugend freuen dürfen, sind auch die sind dann auch die „Neuen“ Jannik Steuer, Finn Müller, Chiara Rekowski, Alina Schütz, Martin Priester, Hanna Zäh und Aaron Hauck mit dabei. Sie haben eine Woche zuvor wie alle anderen mitgeholfen, den Kirwestrauß die rund 3000 Bändchen anzuknöppeln, mussten aber auch durch die obligatorische Aufnahmeprüfung.

Mit einem zünftigen Frühschoppen ab 10 Uhr in der „Bierstubb“ wird der Kirwemontag, 27. September, eingeläutet. Nach Brückenzoll für die Kirwejugend folgt um 17 Uhr der Höhepunkt des Tages: die Kerwerdd. Nachdem sie jahrelang von Dennis Wust verkündet worden war, geben nun Hannah Schneider und Adrian Hauch ihr Debüt an der „Bierstubb“, glossieren das Dorfgeschehen der letzten Monate. Am Dienstag, 28. September, sind in der Gaststube den ganzen Tag über Heringe mit Beilagen zu bekommen. Mit dem Eingraben der Kirb nachmittags werden die Feierlichkeiten offiziell beendet.

Die Kerb ist eines der überlieferten Feste eines Dorfes mit jährlicher Wiederkehr. Ihr Datum richtet sich normalerweise nach der Weihe des Gotteshauses. Dies ist in Gersheim wohl nicht der Fall, da die heutige Pfarrkirche am 14. Juli 1846 geweiht worden war.