Krippenspiel in Gersheim Kinderkrippenspiel diesmal in St. Alban

Gersheim · Die traditionelle Aufführung an Heiligabend findet nicht in Reinheim, sondern in Gersheim statt. Denn nur dieses Gotteshaus der Pfarrei Heilig Kreuz ist derzeit beheizt.

Teile des Ensembles vom Krippenspiel an Heiligabend in der Gersheimer Kirche mit Lena Gebhart (sitzend hinten links) und Melanie Doller, mit denen es einstudiert wurde.

Teile des Ensembles vom Krippenspiel an Heiligabend in der Gersheimer Kirche mit Lena Gebhart (sitzend hinten links) und Melanie Doller, mit denen es einstudiert wurde.

Foto: Wolfgang Degott

Nur noch ein zentrales Kinderkrippenspiel, eingebettet in einen Familiengottesdienst, wird es in diesem Jahr in der Pfarrei Heilig Kreuz Gersheim geben. Statt in den Kirchen Herbitzheim und Reinheim wird am Heiligabend um 15 Uhr in der „Hauptkirche“ St. Alban eines aufgeführt. Mit dabei ist dann die 24-köpfige Kinderschar, die in der Vorbereitung, die nach den Herbstferien begann, von Melanie Doller und Lena Gebhart darauf vorbereitet wurden. Beide machen es schon seit sechs Jahren gemeinsam, wobei in den letzten beiden Jahren wegen der Pandemie pausiert werden musste. Eigentlich sollte das Krippenspiel auch in Reinheim aufgeführt werden. Doch innerhalb der Pfarrei wird Gersheim als einzige der Kirchen geheizt, und somit musste dorthin ausgewichen werden.

Der Text zum Spiel stammt aus dem „Reinheimer Ordner“, der von Annerose Anna, die das Krippenspiel vor vielen Jahren betreut hatte. „Darin enthalten sind verschiedene Krippenspielhandlungen und Texte, die wir dann immer auf die jeweilige Anzahl der teilnehmenden Kinder abstimmen können“, so Melanie Doller. Die Kinder sind zwischen fünf und elf Jahre alt. Die Hauptrollen, Maria und Josef, werden von Lilly Görgen und Paul Schwarz dargestellt. Mit dabei sind aber auch noch weitere „Hauptdarsteller“ wie der Weihnachtsstern, der Erzähler, der Wirt, Hirten sowie Engel und Könige. „Großartig war“, so Doller, „dass die Rollen wie schon vor der Pause schnell besetzt werden konnten, dass es keinerlei Personalprobleme gegeben hatte und die Kinder bei den Proben immer toll bei der Sache waren.“

Seit drei Jahrzehnten, damals hatte Pfarrer Otto Leidner es angeregt, gehört das Spiel in der Reinheimer Kirchengemeinde zum festen Bestandteil des Weihnachtsfestes. Vor dem Bühnenbild, das ganz zu Anfang von Alex Vogelgesang gebaut worden war und die Jahrzehnte überdauert hat, spielt sich dann die Krippenfeier bis hin zur Geburt des Jesuskindes ab. Begleitet wird das Spiel im Gersheimer Gotteshaus vom Bliesdalheimer Organisten Jürgen Rabung.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort