Golfclub Katharinenhof in Rubenheim öffnet seine Gastronomie wieder

Golfclub : Der Golfclub Katharinenhof öffnet seine Gastronomie wieder

„Nineteen-Gastronomie im Katharinenhof“ heißt das wiedereröffnete Restaurant im Golfclub Katharinenhof, das am Sonntag seine Premiere feierte. Die Zahl „Nineteen“ eine Anspielung auf die üblichen 18 Bahnen, die die Golfer in der Regel absolvieren, bevor sie am „19.

Loch“ einkehren und bei gutem Essen und passenden Getränken diskutieren, was die Runde ausgemacht hat.

Nach einer fünfwöchigen Pause startete der neue Gastronom Peter Savelkouls mit einer Einladung an die Mitglieder, und mit rund 160 Gästen wurde es schon sehr kuschelig und eng in den neu gestalteten Räumen. Beim Sektempfang durch den Verein erläuterte Clubpräsident Erik Werny, warum man sich für den erfahrenen Savelkouls entschieden habe: „Es ist seine große Erfahrung, aber auch seine Ideen haben uns überzeugt. Wir haben das Gefühl, dass er große Lust hat, sein neues Restaurant im Bliesgau zu etablieren.“

Die Türen sind ab sofort täglich ab 10 Uhr geöffnet und gerade in den nächsten Wochen, wenn der Golfbetrieb noch nicht so recht angelaufen ist, bietet sich die Möglichkeit, die neue Gastronomie auszuprobieren. Die Küche von Chefkoch Georg Schwindling umfasst kleinere Snacks, verschiedene Flammkuchen und Salate, aber zum Beispiel auch Bliesgaulinsen mit frischen Koriander und gebratenen Garnelen bis hin zu Steaks oder Schnitzeln.

„Ich lege schon viel Wert auf regionale Produkte“ sagt Savelkouls, der mittags auch ein Business-Menu anbieten wird. Auf einer großen Schiefertafel findet der Besucher die Tageskarte, die Weine kommen in erster Linie aus Deutschland, Frankreich und Italien. „Und natürlich wird alles frisch zubereitet.“

Der kulinarische Einstand bei der Eröffnung war äußerst gelungen, die Mitglieder sind sehr gespannt auf die Saison. Susanne Albrecht und Franz Raab sorgten zudem für eine sehr stimmungsvolle musikalische Begleitung.

Aber nicht nur für die Golfer soll das „Nineteen“ eine Bereicherung sein, das Clubrestaurant ist öffentlich und steht auch für Familienfeiern zur Verfügung. „Wir müssen dabei natürlich Rücksicht auf den Turnierkalender nehmen,“ sagt der Clubpräsident, „aber wir freuen uns auch auf andere Gäste, ob Radfahrer oder Wanderer, die in der Biosphäre unterwegs sind.“

Was den Gästen der Eröffnung neben dem Kulinarischen besonders gefiel, war die optische Neugestaltung der Räumlichkeiten. Stylistin Ingrid Böttcher, nebenbei eine der besten Golferinnen des Vereins, hat mit einer neuen Farbgebung, der Neugestaltung der Theke und vielen pfiffigen Kleinigkeiten für ein ganz neues Ambiente gesorgt. „In den nächsten Wochen kommt noch eine neue Bestuhlung und dann haben wir das Meiste schon geschafft“, erklärte sie. Von Seiten der Besucher gab es dafür viel Applaus und für ihre ehrenamtliche Tätigkeit vom Verein eine Magnumflasche Champagner. Auch weitere Mitglieder hatten dem Verein bei der Vorbereitung des Festes geholfen, sei es nun bei der Reinigung oder durch Unterstützung im Servicebereich. Letzterer steht unter der Leitung von Christa Borzen, und auch in diesem Bereich verlief zum Auftakt alles glatt. „Ich freue mich sehr über die tolle Resonanz zur Premiere“, zog Erik Werny eine erste Bilanz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung