1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Gersheim

Gendenkstein von 1988 in Medelsheim wird gereinigt

Ortsrat Medelsheim-Seyweiler : Gedenkstein der Parr-Dörfer wird wieder aufgepeppt

Bei der Sitzung des Ortsrates Medelsheim-Seyweiler in der Mehrzweckhalle teilte Ortsvorsteherin Imelda Frenzel mit, dass fünf Meter der Stützmauer an der Kapelle, die zu brechen droht, von der Gemeinde saniert werden.

Die Ratsmitglieder beschlossen, dass der an die 1988 stattgefundene 1100-Jahr-Feier der Dörfer der Parr erinnernde Gedenkstein in der Peppenkumer Straße gereinigt wird.

Am Spielplatz an der Mehrzweckhalle wiederum, so Frenzel, werde neben einem neuen Zaun auch der Sandkasten erneuert und versetzt und neue Spielgeräte, ein Bodentrampolin, ein Schwebebalken aufgestellt. Zudem würden an der Wand in der Halle Klettergriffe angebracht.

Auch in Seyweiler seien Arbeiten notwendig. Dort sei der Zaun instabil und in einem schlechten Zustand. Auch würden Schrauben durch herausgerissene Zaunbretter herausragen und eine Gefahr darstellen. Für den Bau einer Fertiggarage zur Unterbringung des Mannschaftstransportwagens der Feuerwehr am Gerätehaus seien 5000 Euro im Gemeindehaushalt vorgesehen. Einstimmig beschloss der Rat drei Mülltonnen für Hundekot anzuschaffen. Aufgestellt werden sollen sie am Rundwanderweg nahe dem Sportplatz, am Medelsheimer Friedhof und am Wald in Seyweiler auf dem Parkplatz. Darüber hinaus sollen weitere Drahtgitterkörbe aufgestellt werden, um zu vermeiden, dass Plastiktüten auf Wege, Wiesen und Felder geworfen werden.

Da nach Mitteilung der Gemeindeverwaltung die Innerortsbeschilderung erneuert werden soll, sprach sich der Rat dafür aus, auch in den beiden Orten entsprechende Schilder vorzusehen. So soll in Medelsheim auf den Friedhof, die Schule und die Sportstätten, Spielplatz und Feuerwehr hingewiesen werden.

In Seyweiler soll ebenfalls der Friedhof sowie der Aussichtspunkt Vogesenblick auf Hinweisschildern erwähnt werden. Ortsvorsteherin Frenzel teilte mit, dass für neue Grabreihen, in denen sowohl Urnen-, Einzel-, als auch Tiefgräber vorgesehen sind, der Weg bereits angelegt sei. Auch soll die Urnenstelenwand erweitert werden