| 20:11 Uhr

Gersheim
Der Generationentreff kann ans Netz gehen

Gersheim. Gemeinde Gersheim erhält Zuschlag für ein virtuelles Mehrgenerationenhaus – Kommune profitiert in mehrfacher Hinsicht. red

Als eines von landesweit fünf ausgewählten Projekten hat die Gemeinde Gersheim von der Landesmedienanstalt Saarland den Zuschlag für das Projekt „Virtuelles Mehrgenerationenhaus“ bekommen. Ziel der virtuellen Mehrgenerationenhäuser sei es, den Begegnungsraum vor Ort um interaktive Kommunikationsmöglichkeiten zu erweitern und Generationen zu verbinden, wie die Verwaltung weiter mitteilt. Bürgermeister Alexander Rubeck und der Niedergailbacher Ortsvorsteher Martin Vogelgesang freuen sich darüber, dass die Gemeinde Gersheim mit dem Generationentreff in Niedergailbach ans Netz gehen kann. „Das virtuelle Mehrgenerationenhaus ist eine optimale Ergänzung für unser Konzept des Generationentreffs als Modellprojekt für die ganze Gemeinde“, so Alexander Rubeck und Martin Vogelgesang. In der Mitteilung der Landesmedienanstalt an die Gemeinde heißt es: „Die virtuelle Vernetzung wird durch regelmäßige Treffen vor Ort initiiert, in denen moderne Tablet-PCs zum Einsatz kommen. Die Kommunen profitieren gleich in mehrfacher Hinsicht: Mittel- und langfristig kann die Nachbarschaftshilfe durch die generationenübergreifende Vernetzung der Einwohnerinnen und Einwohner deutlich gestärkt werden. Außerdem kann die nachhaltige Förderung der Digitalisierung und Nutzung neuer Medien eine digitale Spaltung in der Bevölkerung zwischen Jung und Alt verhindern und zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagements vor Ort beitragen.“ Das digitale Leuchtturmprojekt sei ein gemeinsames Projekt der Landesmedienanstalt Saarland, von MedienNetzwerk SaarLorLux e.V. und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.