1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Gersheim

Fußball-Bezirksliga: Reinheim holt alle Punkte daheim rein

Fußball-Bezirksliga: Reinheim holt alle Punkte daheim rein

Sie sind Aufsteiger und fühlen sich in der Bezirksliga Homburg auch sehr wohl. Zumindest zu Hause. Dort haben die SF Reinheim 21 Punkte eingefahren. Also alle Punkte, die es bisher gab. Am Sonntag kommt nun Erbach.

Hinter den Sportfreunden Reinheim aus der Fußball-Bezirksliga Homburg liegen ereignisreiche Monate. Zunächst hatte die Mannschaft aus dem deutsch-französischen Grenzgebiet als Vize-Meister hinter Titelträger SV Heckendalheim den Aufstieg aus der Kreisliga A Bliestal realisiert, ehe Erfolgstrainer Horst Wenzel zu Beginn der Vorbereitung aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat. Der Vorstand entschied sich daraufhin mit Eric Wack zu einer internen Lösung. Der frühere Spieler ist mittlerweile im Vorstand Beisitzer und führt außerdem den Förderverein.

"Die Sommervorbereitung verlief dann zunächst nicht wie gewünscht. Natürlich musste sich alles nach dem unerwarteten Trainerwechsel erst finden, aber vor allem hatten wir seinerzeit sehr viele Ausfälle von wichtigen Leistungsträgern zu beklagen", sagt Reinheims Vorsitzender Peter Nagel und ergänzt: "Wir haben dann die ersten fünf Saisonspiele verloren, ehe es seit dieser Zeit richtig gut läuft." So haben die Reinheimer nach Ende der Vorrunde 21 Punkte auf der Habenseite, wobei sie sämtliche Zähler auf eigenem Platz holten. "Wo diese Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtspartien herrührt, wissen wir selbst nicht so ganz genau. Es hängt wohl damit zusammen, dass wir zu Hause selbstbewusster als in der Fremde auftreten und den Gegner nicht erst einmal kommen lassen", vermutet der Vereinschef.

An diesem Samstag gastiert um 16.45 Uhr der Tabellensiebte SG Erbach beim Tabellenachten. "Wir haben vor der SG den nötigen Respekt, wollen aber wieder unsere Heimstärke auf den Platz bringen. Ein Sieg wäre natürlich ein guter Abschluss des Fußballjahres 2014", meint Nagel, dessen Trainer weiterhin Nikolas Florsch (Kreuzbandriss) sowie Mathias Stoll (Absplitterung der Kniescheibe) ersetzen muss.

Im weiteren Saisonverlauf soll das von Beginn an ausgegebene Ziel, ein gesicherter Mittelfeldplatz, weiter verfolgt werden. "Wenn man den kurzfristigen Trainerwechsel bedenkt und sieht, dass wir ja ein Aufsteiger sind, können wir zufrieden sein. Nach der Negativserie zu Saisonbeginn haben wir uns gut gefunden und wollen so weitermachen", sagt Nagel.