1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Gersheim

Fotos zur Tierwelt im Europäischen Kulturpark Reinheim

Ausstellung in Gersheim : Die Tierwelt im Europäischen Kulturpark

Der ehemalige Gersheimer Polizeibeamte und Naturfotograf Walter Veith stellt derzeit 26 Aufnahmen im Rathaus der Gemeinde aus.

Bis Freitag, 21. Mai, wird im Gersheimer Rathaus eine Ausstellung des Gersheimer Naturfotografen Walter Veith zu sehen sein. Unter dem Titel „Vielfältige Tierwelt im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim“ wurden 26 beeindruckende Impressionen verschiedenster Vogelarten, weiterer tierischer Bewohner und Landschaften des Parks auf Zelluloid gebannt. Mit dabei beispielsweise ein Storch, dessen „Konterfei“ sich beim Trinken im Wasser spiegelt, ein junger Neuntöter, eine Bachstelze und ein Buntspecht oder auch ein Turmfalke, ein Eisvogel und ein Rudel Rehe.

Mit der Ankunft des ersten Storches in der Bliesaue zwischen Reinheim und Bliesbruck am 12. April 2013 sei sein Interesse für die Natur- und Tierfotografie erwacht, das ihn bis heute nicht losließ, so Veith. Damals bezog Meister Adebar nach kurzer Inspektion einen kurz zuvor aufgestellten Horst. Er habe sofort mit dem Herrichten des Nestes begonnen, „denn nur kurze Zeit später landete auch noch ein zweiter Storch, vermutlich seine Partnerin“, erinnert sich Veith an das außergewöhnliche Ereignis, das er damals mit seiner Kamera festhielt. „Seine“ beiden Störche haben mittlerweile 22 Störchlein auf die Welt gebracht. Doch es sind nicht die einzigen tierischen Parkbewohner, die Veith immer wieder vor seiner Linse entdeckt und die ihm mittlerweile ans Herz gewachsen sind. So hat er auch ein vor vier Jahren sesshaft gewordenes Schwanenpaar im Fokus. „Störche und Schwäne sind beide anmutige, wunderschöne, soziale und friedliche Tiere, die man einfach mögen muss“, meint Veith.

Mit den Jahren vergrößerte sich Veiths Interesse, auch die übrige Vielfalt der Fauna rückte in sein Blickfeld. So sind über die Jahre unzählige Fotos von Wasser-, Greif- und Singvögeln entstanden, die interessierte Naturfreunde auch auf seiner Webseite https://photos-mit-pfiff.jimdo.com bestaunen können. Veith beschränkt dabei nicht nur auf das „einfache“ Fotografieren. Bei seinen ersten Exkursionen wurde im klar, dass man auch die Verhaltensweisen seiner „Objekte“ kennen sollte. So sind die Fachbücher, die sich reihenweise zuhause in seinen Regalen finden, ein wichtiger Fundus. Doch er sucht auch den Kontakt zu Tierexperten, um sein Wissen auszubauen und viel über die Eigenheiten der Tierwelt zu erfahren. So ist er auch seit Jahren ständiger Besucher des Strochenzentrums in Bornheim, durfte dort vor zwei Jahren eine Dauer-Ausstellung mit seinen schönsten Storchenfotos eröffnen.

Nachdem er seine Werke erstmals in einer Ausstellung 2015 in der römischen Taverne in Reinheim präsentieren konnte, war das eine weitere Gelegenheit die Schönheiten des Parks den Betrachtern nahe zu bringen. „Bei aller Begeisterung für die Fotografie sollte man immer das Wohlergehen der Tiere im Auge behalten,“ so Veith. Deshalb sein Rat: „Kein Foto ist es wert, Tiere unter Stress zu setzen.“ Mit seinen Fotos wolle er den Parkbesuchern die Faszination vermitteln und mithelfen, dass sie sich für dieses kleine Naturparadies im unteren Bliestal an der Grenze zu Frankreich interessieren und sich auch für deren Schutz und Erhalt ihres Lebensraumes einsetzten, so der frühere Leiter der Polizei-Dienststelle in Gersheim. Veith hat über die Störche im Europäischen Kulturpark bereits einen kleinen Bildband mit Text und wieder zwei Jahreskalender mit Storchen- und Schwanenfotos veröffentlicht.

Seine derzeit in Gersheim ausgestellten Bilder können auch gekauft werden. Der Erlös wird einem noch zu bestimmenden wohltätigen Zweck zugutekommen.

Die Ausstellung im Rathaus der Gemeinde Gersheim, Bliesstraße, ist montags bis freitags von 8 bis 12, dienstags auch von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Info: Telefon (06843) 801-305. Der Zugang zum Rathaus ist wegen Corona-Beschränungen derzeit eingeschränkt. Ein Einlass ist nur nach Terminvereinbarung unter Tel. (06843) 801-305 möglich.