1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Gersheim

Drei Büchereien im Bliestal kämpfen mit den Corona-Beschränkungen

Büchereien im Bliestal : Drei Büchereien kämpfen mit den Corona-Auflagen

Die kleinen, ehrenamtlich geleiteten Einrichtungen in Mandelbachtal und Gersheim leiden unter der Schließung.

Drei Büchereien in der Region hatten und haben wie viele andere auch mit den Beschränkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Beim ersten Lockdown im Frühjahr war die katholische Bücherei in Erfweiler-Ehlingen, eine von 117 katholischen öffentlichen Büchereien im Bistum Speyer mit rund 960 ehrenamtlichen Mitarbeitern, acht Wochen geschlossen. „Danach waren nur begrenzt Leser in der Bücherei möglich, teilte die Leiterin Brigitte Jost mit und ergänzte, dass seit Anfang November die Bücherei wieder geschlossen sei.

Bis Dezember sei zwar noch ein Bestell- und Abholservice organisiert worden, der mit Beginn des zweiten Lockdowns eingestellt wurde. Doch die agile Leiterin, die schon seit 2007 die Bücherei der Kirchengemeinde St. Mauritius gemeinsam mit Sylvia Stopp, Marietta Kastel, Annekatrin Heim-Redeker, Jana und Martina Theobald ehrenamtlich betreut, war nicht untätig. Sie nutzte die Zeit, um einen Online-Katalog (www.bibkat.de/erfweiler-ehlingen) einzurichten, präsentiert das Team auch seine rund 3800 Medien. Außerdem besteht über buecherei.erfweilerehlingen ein Instagram Account. Ansonsten, so Jost, sei es ein ruhiges Jahr mit lediglich einem digitalen Bücherei-Stammtisch aber ohne Dorffest-Bücherbasar und keinerlei Gesprächen mit den Leserinnen und Lesern gewesen.

„Es ist halt alles anders“, so Jost. In „normalen Zeiten“ ist die seit 26 Jahren bestehende Bibliothek mittwochs von 16 bis 19 Uhr geöffnet und mit ihrem aktuellen und attraktiven Angebot ein gut besuchter Treffpunkt. Auch die katholische Bücherei der Pfarrei „Heilig Kreuz“ Gersheim, die im ehemaligen Gastraum der Grenzlandhalle untergebracht ist, war wegen der Pandemie von März bis Juni letzten Jahres geschlossen. Mitte Dezember folgte die nächste Schließung, die bis heute anhält.

Übers Jahr mussten zudem noch Wasserschäden beseitigt werden. Deshalb gingen die Ausleihzahlen drastisch zurück. Gezählt wurden 268 Entleiher, davon ungefähr 150 Grundschüler, die aber lediglich bis März einmal monatlich die Räumlichkeiten besuchen konnten. Von den übrigen Personen waren 37 Leser über 60, die Älteste sogar über 90 Jahre. Insgesamt wurden 3741 Medien ausgeliehen. Im Jahr zuvor waren es noch 7100 gewesen. Zum Bestand der Bücherei, die von Leiterin Karla Priester sowie Rita Krumeich, Karin Litzenburger und Ulrike Drieß geführt wird, gehören 2631 Medien. Dazu zählen Thriller, Krimis, leichte Literatur, Bilderbücher, Erstlesebücher, Kinder- und Kindersachbücher. Neu eingestellt wurden 138, aussortiert 135.

Im Gegensatz zu den Vorjahren wurden diesmal weder von der Fachstelle Speyer als auch anderen Büchereien im Saarpfalz-Kreis Bücher ausgeliehen. Auch fiel die  jährliche Fachtagung aus. Bei Betrieb ist die Bücherei außerhalb der Schulferien montags von 16.30 bis 18:30 Uhr geöffnet. In Walsheim wird die noch einzig übrig gebliebene Gemeindebücherei von Michaela Dorda betreut. Dies schon seit knapp 13 Jahren, zuerst gemeinsam mit Gudrun Keller und ab Mitte 2018 allein. Kurz vor dem ersten Corona-Lockdown zog die Bücherei um. Im Dorfgemeinschaftshaus „Zur alten Schule“ wurde sie „ausquartiert“, weil das Gebäude saniert und teilweise auch umgebaut wird. Neues Domizil ist das Anwesen von Heidi Hussong in der Gersheimer Straße 4. Dort befand sich früher die Raiffeisenbank, wurde danach an Haus Sonne verkauft, bevor sie die jetzige Besitzerin, die ehemalige Pfarrbücherei-Leiterin in Pinningen erwarb. Mit der Öffnung am 9. Juni  endete die neunmonatige büchereilose Zeit in Walsheim. Bis zum Jahresende kamen unter den Corona-Hygienebedingungen immerhin noch 104 Besucher. Sie liehen 308 Bücher aus. Das waren sogar mehr als 2019 (258) und knapp 100 weniger als 2018.

Besonders freute sich die Leiterin, dass einige neue „Leseratten“ neu in die Kartei aufgenommen werden konnten. Darunter auch Familien mit ihren Kindern.

In der Bibliothek sind Bücher für jeden Geschmack: Romane und Krimis, aber auch Kinder- und Jugendliteratur sowie regionale Schmöker gelistet. Insgesamt 2000 Bücher können außerhalb der Schulferien dienstags von 17 bis 18 Uhr ausgeliehen werden.