Die SG Gersheim lebt noch

In der Fußball-Landesliga hat die SG Gersheim einen wichtigen Sieg eingefahren. Mit 3:2 gewann sie gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen.

In der Fußball-Landesliga Ost hat die SG Gersheim-Niedergailbach am Sonntag im Kampf um den Klassenverbleib zum großen Befreiungsschlag ausgeholt. Die Mannschaft von Trainer Thomas Uth setzte sich überraschend im Derby beim bisherigen Tabellenfünften SC Blieskastel-Lautzkirchen mit 3:2 durch und hat nun sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz 14. "Zur Halbzeit hätten wir eigentlich sieben Spieler auswechseln müssen", erklärte Blieskastels Co-Trainer Rainer Blatt.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste mit 2:1 in Führung. Nach dem 1:0 der Heimelf durch Daniel Clemens (28. Minute) sorgten Tobias Braun (37.) sowie Till Welsch (38.) für die Wende. Nach Wiederbeginn konnte Matthias Meyer noch einmal ausgleichen (68.), ehe wiederum Welsch kurz vor dem Abpfiff für die SG der Siegtreffer gelang (90.).

Dagegen befinden sich zwei weitere Kreismannschaften noch mitten im Kampf um den Ligaverbleib. Der Tabellen-13. SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim erreichte zu Hause gegen den auf Rang vier platzierten SV Hellas Bildstock trotz eines frühen 0:2-Rückstands noch ein 3:3. "Im Prinzip war das Spiel bereits nach 13 Minuten gelaufen. Die Bildstocker waren bis zu diesem Zeitpunkt klar besser als wir und führten schnell mit 2:0", berichtete SG-Trainer Frank "Obi" Oberinger. Insgesamt sei es dennoch ein verdienter Punktgewinn für seine Elf gewesen. Manuel Cimini (6.) und Julian Kriesch (13.) hatten die Gäste mit 2:0 in Führung gebracht. Anschließend fand die SG ins Spiel hinein und glich durch Nils Günther (24., Foulelfmeter) sowie Simon Hauck (27.) aus. Mirco Zavaglia schoss die Hellas noch mal in Front (65.), aber Fabian Sand schlug zurück (78.).

Die auf Rang 14 platzierte SVG Bebelsheim-Wittersheim hielt im Heimspiel gegen den souveränen Ligaprimus FSV Jägersburg II fast eine Halbzeit lang richtig gut mit. Doch dann gingen die Gäste in der 40. Minute durch einen Doppelschlag von Kevin Stein und Oberliga-Spieler Valdrin Dakaj mit 2:0 in Führung. Anschließend machten für den FSV Paul Manderscheid (44.), erneut Dakaj (55., 75.) sowie Luis Kiefer (86.) den 6:0-Kantersieg perfekt. "In den kommenden Spielen müssen wir unbedingt punkten. Wir sind im Himblick auf die neue Runde immer noch auf der Suche nach einem Trainer", meinte der SVG-Vorsitzende Gerd Keipert.

In einem Duell zweier Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld setzte sich die SG Blickweiler-Breitfurt mit 2:1 bei der SpVgg. Einöd-Ingweiler durch. Die Gäste waren durch Lukas Motsch (35.) und Sandor Haas (37.) mit 2:0 in Führung gegangen. Danach gerieten sie aufgrund einer Gelb-Roten Karte gegen Torsten Kühnreich in Unterzahl (47. Minute), kassierten aber nur noch den Anschlusstreffer durch Milos Jankovic (50. Minute).