„Die englische Entführung“ mit der Herbitzheimer Gruppe Sodom und Gomorrha

Theater : „Die englische Entführung“ im Freien

Nach der erfolgreichen Aufführung bei der Gersheimer Theaterwoche legte die Herbitzheimer Theatergruppe Sodom und Gomorrha auch unter freiem Himmel nach. Vor rund 120 Besuchern auf dem Grundstück der Familien Sand und Welsch hatte der Schwank „Die englische Entführung“ so manchen treffenden Gag im Textheft des Autors und unterhielt sein Publikum bestens.

Nachdem Wolfgang Albrecht nicht zur Verfügung stand, schlüpfte Caroline Welsch in seine Rolle des Otmar. Ihren Part als Souffleuse übernahm Jessica Welsch. Ansonsten war das Ensemble des Dreiakters gegenüber der Aufführung vom Januar unverändert. Die Krimikomödie aus der Feder von Erich Koch sorgte mit ihrem Verwirrspiel für viele Lacher. Die Truppe, die dem Förderverein der SG Herbitzheim-Bliesdalheim angeschlossen ist, reicherte die Ansätze des schwarzen englischen Humors mit Bliestal-Pfeffer an.

Das Geschehen war von Verwechslung und Verwicklung durchzogen. Die erotische Liaison der Oma (Kristina Sand), der es ums Geld geht, brachte den dahinplätschernden Alltag der Eheleute Cilly (Laura Hoffmann) und Fritz (Walter Sand) ganz schön durcheinander. Doch bevor der erwartete Besuch aus London mit Spezialagent Samuel (Thomas Klein), seiner Frau Elizabeth (Christine Helmer) und Tochter Holly (Deborah Klein) ankam, half der unversehens eingetrudelte Heiratsschwindler und Charmeur Alfons (Tim Schumacher) aus. Bürgermeister Albert (Rainer Eiswirth), täuschte eine Entführung vor. Mithilfe von Fritz und zur Strafe seiner hochnäsigen Ehefrau Dorothea (Nora Sand) möchte er sich an dem Erbe einer Tante bereichern. Der schlaue Fritz nahm die Geldtasche an sich. Und bevor Spezialagent Samuel seine Spürnase in die Entführung stecken konnte, haute ihn Omas Handtasche um. Die Lösung der englischen Entführung blieb schließlich dem kriminalistischen Spürsinn der Zuschauer überlassen.

Wie Walter Sand, von der Gruppe mitteilte, sei noch nicht klar, ob im Herbst mit einem neuen Stück an die Öffentlichkeit gegangen werde. Die Entscheidung falle in den nächsten Tagen.