Der Kampf um den Klassenverbleib

Die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim geht in der Fußball-Landesliga am Stock und braucht dringend Punkte.

Die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim kämpft in der Fußball-Landesliga Ost um den Klassenverbleib. Die nächste Chance zu punkten, bietet sich dem Tabellen-13. am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel gegen den Vierten SV Hellas Bildstock. Die Partie findet witterungsbedingt auf roter Erde in Herbitzheim statt. Nach der Winterpause gab es für die SG noch keinen Punkt. Zunächst wurde das Heimspiel gegen den SV Schwarzenbach mit 1:2 verloren, ehe auch Niederlagen beim FV Oberbexbach (2:5) sowie zuletzt beim SV Kirrberg (0:5) folgten.

"Derzeit ist unsere Personalsituation sehr angespannt", sagt SG-Trainer Frank "Obi" Oberinger. So hat John Stumpf bei der Niederlage in Kirrberg die Rote Karte gesehen und fehlt seiner Elf gegen Bildstock. In der gleichen Partie zog sich Shimpei Mishiro einen Muskelfaserriss zu. Lukas Klein muss aufgrund einer Bänderdehnung im Sprunggelenk pausieren. An der gleichen Verletzung laboriert derzeit auch Routinier Stefan Stöhr herum. Außerdem steht am Sonntag hinter dem Einsatz von Fabian Sand und Nils Günther ein Fragezeichen, die beide angeschlagen sind. Günther hatte in Kirrberg einen Tritt ans Knie abbekommen.

"Wir stecken in einer extrem schwierigen Situation. Der Klassenverbleib ist nur ganz schwer zu erreichen - das wird wirklich eine Herkulesaufgabe", meint Oberinger und ergänzt: "Wir müssen uns auf unsere Tugenden besinnen und den Kampf annehmen. Bildstock kann noch Relegationsrang zwei erreichen und ist gerade in der Offensive richtig stark."

Ein kleiner Vorteil für die SG könnte der kleine Hartplatz in Herbitzheim sein. "Obi" hofft darauf, dass dort seine Elf defensiv besser als noch zuletzt steht und von Beginn an die Räume eng macht. Hoffnung macht dem SG-Trainer auch die Rückkehr von Stammtorhüter Jonas Kiehlmeier, der seine Handverletzung mittlerweile überwunden hat. "Ich rechne mit mindestens zwei Absteigern. Wenn wir jetzt nicht ganz eng zusammenrücken, werden wir nicht die Klasse halten können. Wir dürfen aber nicht den Kopf in den Sand stecken", sagt Oberinger.

Aufgrund der vielen Ausfälle sei es auch schwierig, im Training gezielt zu arbeiten. "Hinzu kommt natürlich, dass die Stimmung momentan äußerst angespannt ist", erklärt der SG-Trainer. Seine Mannschaft hatte das Hinspiel in Bildstock deutlich mit 1:4 verloren, wobei der Ehrentreffer auf das Konto von Simon Hauck ging. Allerdings war im vergangenen September auf einem großen Kunstrasenplatz gespielt worden. Nun werden am Sonntag auf roter Erde in Herbitzheim die Karten neu gemischt.