Berufsinformation an der Gemeinschaftsschule Gersheim

Gersheim : Berufsinfos an der Gemeinschaftsschule Gersheim

Die Ausbildung in einem Traumberuf beginnen, danach durchstarten und Karriere machen. So prägnant wirbt unter anderem die Handwerkskammer des Saarlandes bei Schülerinnen und Schülern für die Welt des Handwerks.

Deswegen will die Gemeinschaftsschule Gersheim in Zeiten von Fachkräftemangel und nicht besetzten Lehrstellen im Saarland ihre Jugendlichen fit machen, den zukünftigen Traum-Job aus der unübersichtlichen Fülle an Angeboten selektieren zu können. Dabei ist es dem stellvertretenden Schulleiter Oliver Battel, der für die Umsetzung der Berufsorientierung an der Schule verantwortlich ist, in einem ersten Schritt wichtig, dass seine Schüler sich selbst über ihre Stärken und Kompetenzen für den zukünftigen Arbeitsmarkt bewusst werden. Deswegen nimmt schon seit Jahren ein kompletter Jahrgang in Gersheim an der Potentialanalyse teil. In dieser Testreihe kristallisiert sich dann zum ersten Mal heraus, welches zukünftige Leistungsvermögen in den Jugendlichen für einen Job steckt. Um dieses dann auch praktisch zu entdecken, schließen sich in einer zweiten Phase die Werkstatt-Tage an, bei denen die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Gewerken von der Fräse bis zum Fön unter der Anleitung von Profis an Projekten arbeiten.

„Diese Zeit ist nicht nur wegen der Praxiserfahrung total spannend”, weiß Oliver Battel zu berichten, „sondern auch deswegen, weil sich in diesen zwei Wochen Softskills entwickeln, die für den Arbeitsmarkt von enormer Bedeutung sind: also Kommunikationsfähigkeit, die Bereitschaft zum Teamwork, aber auch Eigeninitiative und Zielorientierung.” Doch damit nicht genug auf dem Weg zum Traumberuf. Im November findet traditionell der Berufsinformationstag an der Gemeinschaftsschule statt. Dann kommen Vertreter von namhaften Unternehmen aus der Region an die Schule und berichten von den Inhalten der Ausbildung in ihren Betrieben.

Diese erste Begegnung zwischen Arbeitgebern und den zukünftigen Azubis hat schon oft zu einem bleibenden positiven Eindruck geführt - egal auf welcher Seite. Für die Unternehmen besteht an diesem Tag die Chance, potentielle Interessenten für die begehrten Lehrstellen kennenzulernen. Für die Jugendlichen kommt es zu einer ersten Möglichkeit, durch den Kontakt einen nachhaltigen Eindruck für eine spätere Bewerbung zu hinterlassen. Bis zum Betriebspraktikum im Mai, das für alle Schülerinnen und Schüler den Höhepunkt der Berufsorientierung darstellt, stehen dann noch der Besuch des ME-Infotrucks an, einer riesigen multimedialen fahrbaren Werkstatt für Metall- und Elekrotechnikberufe, der die Schule für drei Tage besucht, sowie der eben erst kürzlich durchgeführte Berufsinformationswandertag, an dem die Jugendlichen auf Einladung Betriebe in der Region besichtigen.

„Wir sind unseren Partnern, die uns seit Jahren bei unserem Ziel einer arbeitsmarktnahen Berufsorientierung unterstützen, sehr dankbar für diese Kooperation”, so Oliver Battel. „Nur wenn die Unternehmen ihre verschlossenen Türen in die Produktion öffnen, verstehen unsere Jugendlichen, wie das Arbeitsleben wirklich ist.” Im Mai ist es dann für die über 100 Jugendlichen des Jahrgangs 8 der Gemeinschaftsschule Gersheim soweit, dann beginnt ihr dreiwöchiges Betriebspraktikum. Auf dem Weg dorthin haben sie viel über sich und ihr gewähltes Berufsfeld gelernt. Somit haben sie sich die besten Chancen geschaffen, dass diese investierte Zeit wertvoll, lehrreich und unvergesslich sein wird, und nach dem Schulabschluss dem Durchstarten in den Traumberuf nichts mehr im Weg stehen wird, wie die Gemeinschaftsschule Gersheim abschließend weiter mitteilt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung