Barrierefreiheit ist großes Thema

Utweiler · Eine positive Bilanz der gemeinsamen Arbeit zog der Vorsitzende Franz Schmitt. Elisabeth Lehmann besetzt als Erste die Position der Bürgerlotsin. Der VdK informiert darüber hinaus über soziale und juristische Themen.

 Die Ehrenden und Geehrten beim VdK-Ortsverband Parr/Altheim (von links) Albrecht Schneider, VdK-Kreisvorsitzender Peter Rothgerber, Heidrun Schneider, Monika Benedum, Elisabeth Lehmann, VdK-Ortsvorsitzender Franz Schmitt und Monika Lillig. Foto: Wolfgang Degott

Die Ehrenden und Geehrten beim VdK-Ortsverband Parr/Altheim (von links) Albrecht Schneider, VdK-Kreisvorsitzender Peter Rothgerber, Heidrun Schneider, Monika Benedum, Elisabeth Lehmann, VdK-Ortsvorsitzender Franz Schmitt und Monika Lillig. Foto: Wolfgang Degott

Foto: Wolfgang Degott

. Eine stetige Aufwärtsentwicklung hat der VdK-Ortsverband Parr/Altheim zu verzeichnen. Bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrheim Utweiler berichtete Schriftführer Wolfgang Krause davon, dass die Mitgliederzahl von 144 auf 156 gestiegen sei. Vorsitzender Franz Schmitt, der seit 16 Jahren an der Spitze steht, teilte mit, dass die langjährige Frauenbeauftragte, die Peppenkumerin Elisabeth Lehmann die Funktion als VdK-Bürgerlotsin übernommen habe. Sie sei die bisher einzige in der Gemeinde Gersheim. Innerhalb ihrer beruflichen Tätigkeit - sie habe 30 Jahre in der Krankenpflege gearbeitet -verfüge sie somit auch über die notwendigen Voraussetzungen, dieses Amt auszuführen.

Schmitt erinnerte auch an den erfolgreichen Neujahrsempfang des Ortsverbandes an dem rund 60 Personen teilgenommen hätten. Er kündigte an, dass gemeinsam mit allen Ortsverbänden des Regionalverbandes innerhalb der Gemeinde Gersheim im Herbitzheimer Jugendheim eine Veranstaltung mit Jean-Holger Bender stattfinden werde. Ein genauer Termin werde noch mitgeteilt.

Bender gehört zur Beratungsstelle "Besser leben im Alter durch Technik" bei der Kreisverwaltung. Sie informiert über technische Hilfsmittel, die sie im täglichen Leben unterstützen oder pflegenden Angehörigen die private Pflege erleichtern kann. Eine leicht rückläufige Kassenentwicklung vermeldete Günter Lehman, doch verfüge man noch über ein komfortables Finanz-Polster. Kreisvorsitzender Peter Rothgerber sprach davon, dass die Geschäftsstelle des Kreisverbandes umgezogen sei und sich jetzt in der Kirchenstraße 1 in Homburg befindet. Dort könnten auch einmal wöchentlich durch Norbert Berg Anträge nach dem Schwerbehinderten-Gesetz aufgenommen werden.

Umfangreich sei das Themenangebot des Kreisverbandes. Im letzten Jahr seien rund 70 Vorträge durchgeführt worden. Themen seien dabei beispielsweise Patientenverfügung, Schlaganfall, oder auch das neue Pflegeteilungsgesetz gewesen. Wolfgang Krause, der kürzlich zum stellvertretenden Landesvorsitzenden des Sozialverbandes gewählt wurde, ergänzte, dass zum Schwerpunktthema Barrierefreiheit auf Bundesebene viele Aktionen laufen würden. Er freute sich darüber, dass gemeinsam mit der Gemeinde Gersheim, Saarland-Sporttoto, dem Innenministerium und den Eigenleistungen der Feuerwehr im Feuerwehr-Gemeinschaftshaus Peppenkum ein Fahrstuhl installiert werden könne. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Monika Benedum (aus Altheim), Klemens Buchheit (Pinningen), Helmut Leiner (Bruchmühlbach), Monika Lillig (Medelsheim), Albrecht und Heidrun Schneider aus Pinningen und Karin Spies (Peppenkum) geehrt.