Aus Gemeinschaft ein neuer Club

Herbitzheim, Bliesdalheim und Rubenheim gehen schon seit längerem gemeinsam auf Torejagd. Nun soll daraus ein neuer Verein entstehen. Die Mitglieder der Spielgemeinschaft Herbitzheim-Bliesdalheim haben sich nun einstimmig dafür ausgesprochen.

Einstimmig votierten die Mitglieder der Spielgemeinschaft Herbitzheim-Bliesdalheim dafür, dass die Vorstandschaft mit dem benachbarten Turn- und Sportverein Rubenheim verhandelt und am Ende die Fusion beider Clubs stehe. Damit wurde ein erster Schritt gegangen, die fußballerischen Kräfte zu bündeln, die seit Mitte 2012 bestehende erfolgreiche Spielgemeinschaft in einen eigenständigen Verein umzuwandeln.

Einige der älteren Mitglieder kennen das Prozedere aus den 1970er Jahren. Damals hatten schon der damalige SV Herbitzheim mit der SSG Bliesdalheim eine Symbiose gefunden. Im Sportheim Herbitzheim sprach Vorsitzender Walter Sand, der in seinem Amt bestätigt wurde, auch noch von der Dachsanierung, die mittlerweile abgeschlossen sei. Auch sei der Sportplatz in den letzten Monaten mit einem Gesamt-Kostenvolumen von 139 000 Euro, zu dem sowohl die Gemeinde Gersheim als auch die Sportplanungskommission Zuschüsse beisteuerte, saniert worden.

Nicht zugestimmt wurde dem Antrag des SV Breitfurt, ihn in die Spielgemeinschaft mit aufzunehmen. Trainer Frank Oberinger betonte, dass auch aufgrund der guten Kameradschaft der Spieler und der Zugänge durch Rückkehrer wie John Stumpf, Nils Günther und Robin Haczinski das Niveau der Landesligamannschaft und der Kreisliga-Elf gesteigert werden konnte. In der laufenden Saison sei man punktemäßig voll im Soll. Auch dass mit dem Rasenplatz in Rubenheim und dem Tennenplatz in Herbitzheim zwei Spielstätten vorhanden seien, die ein kontinuierliches Training auch bei schlechten Witterungsverhältnissen ermöglichen, wertete er sehr positiv. Jugendleiterin Kristina Sand erläuterte, dass außer innerhalb der G-Jugend alle Nachwuchsspieler in Teams einer Spielgemeinschaft mit umliegenden Clubs dem runden Leder nachjagen. Im Mädchenbereich sei eine Kooperation mit der SG Parr Medelsheim eingegangen worden. Im Frauenbereich bestünde nur noch eine 7er-Mannschaft. Nach Auskunft von Abteilungsleiterin Edith Berger organisiere und finanziere sich die Damengymnastik selbst. Eine zufriedenstellende Kassenlage konnte "Finanzchefin" Nora Sand vermelden. Bei den Neuwahlen folgte Simon Sand der bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Karoline Sand, die nicht mehr kandidierte. Auch Volker Deutsch schied als Beisitzer auf eigenen Wunsch aus der Vorstandschaft aus.

Zum Thema:

Auf einen Blick SG Herbitzheim-Bliesdalheim: Gründungsjahr: 1973, Vorsitzender: Walter Sand, Stellvertretender Vorsitzender: Simon Sand, Schriftführer: Fabian Degott, Kassiererin: Nora Sand, Jugendleiterin: Kristina Sand, Spartenleiter Fußball wird von der Vorstandschaft bestimmt, Spartenleiterin Gymnastik: Edith Berger, Beisitzer: Florian Sperling, Patrick Degott, Tim Schumacher und Jonas Klein. ott

Mehr von Saarbrücker Zeitung