Fußball-Saarlandpokal: "Lehrreiche Erfahrung" für ASV Kleinottweiler

Fußball-Saarlandpokal: "Lehrreiche Erfahrung" für ASV Kleinottweiler

Kleinottweiler. Insgesamt 250 Zuschauer wollten am vergangenen Dienstagabend das Aufeinandertreffen vom David ASV Kleinottweiler gegen den Goliath SV Elversberg in der dritten Runde des Fußball-Saarlandpokals sehen

Kleinottweiler. Insgesamt 250 Zuschauer wollten am vergangenen Dienstagabend das Aufeinandertreffen vom David ASV Kleinottweiler gegen den Goliath SV Elversberg in der dritten Runde des Fußball-Saarlandpokals sehen. Der Gastgeber aus der Bezirksliga Neunkirchen hatte in der ersten halben Stunde vor dem Regionalligisten nur wenig Respekt, doch nach dem ersten Elversberger Treffer brachen sämtliche Dämme. Am Ende gingen den Gastgebern die Kräfte aus und die Mannschaft von Trainer Günter Erhardt siegte standesgemäß mit 10:0 (3:0). "Am Anfang war es wie so oft im Pokal. Der unterklassige Gegner hat sich mit Haut und Haaren gewehrt und es dem Favoriten schwer gemacht. Wir hatten zunächst zu viele Ballverluste. Aber insgesamt war es ein lockeres Spiel für uns", meinte Erhardt.An der Dicken Eiche verhalf er auch seinem Neuzugang Christian Mikolajczak erstmals zu Spielpraxis. "Man sieht, dass er Potenzial hat und uns auch bei Flanken und Standardsituationen weiterhelfen wird. Körperlich muss er noch etwas zulegen, doch das wird sich nun von Tag zu Tag verbessern", lobte Erhardt den 29-Jährigen. Kleinottweiler stand zunächst sicher in der Abwehr und ließ keine nennenswerten Chancen zu. Der bereits 43-jährige Routinier und Ex-Elversberger Jörg Heidenreich im Tor der ASV musste dann in der 34. Minute erstmals den Ball aus dem Netz holen, als Max Englert mit einer Direktabnahme das rechte Eck erfolgreich anvisierte. Mit einem Weitschuss erhöhte Nicolas Fernandes auf 2:0 (37.), ehe Risser per Kopf den 3:0-Pausenstand markierte (45.). "In der zweiten Halbzeit ließ dann bei uns die Kraft nach und der Unterschied zwischen der Bezirks- und Regionalliga wurde mehr als deutlich. Für unseren jungen Spieler war das eine lehrreiche Erfahrung", meinte Kleinottweilers erfahrener Abwehrchef Nenad Drljaca nach dem Schlusspfiff. Und sein Trainer Goran Jurisic fügte hinzu, "dass ein solches Spiel für unsere insgesamt sehr junge Mannschaft viel besser als eine Trainingseinheit war. Der Lerneffekt war unheimlich groß." Die weiteren Treffer erzielten Bouadoud (67., 69., 72., 87.), Risser (48., 59.) und Sascha Zott (80.). sho