1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Fußball-Saarlandligist FC homburg II startet mit zwölf Neue in die Saison

Fußball-Saarlandliga : Ein Dutzend Neue für die Kaderschmiede

Zwölf neue – und zum Teil blutjunge – Spieler treten nächste Saison beim Fußball-Saarlandligisten FC Homburg II gegen den Ball. Deren Integration ist keine leichte Aufgabe für das – ebenfalls neue – Trainerduo Rizgar Daoud und Ricky Pinheiro.

Bäumchen, wechsel dich bei der grün-weißen Reserve. Beim Fußball-Saarlandligisten FC Homburg II hat es zahlreiche personelle Veränderungen gegeben. Auf der Trainerposition hat Rizgar Daoud Marc Buchmann beerbt. Mitspielender Co-Trainer ist nun Ricky Pinheiro, der vom SV Morlautern kam. Er ersetzt Sven Sökler, der jetzt fester Co-Trainer der Homburger Regionalliga-Mannschaft ist.

Auch auf dem Feld werden sich die Zuschauer an viele neue Gesichter gewöhnen müssen. Sieben externe Neuzugänge und fünf Spieler aus der eigenen Jugend stoßen zum Kader. Die Neuen sind Marco Martuccio (TSC Zweibrücken), Mehmet Bagci (Röchling Völklingen), Besnik Zeka (JFG Saarlouis-Dillingen), Jonas Ercan (FV Hunsrückhöhe Morbach), Jannis Schemel (JSG Lebach), Tiziano Pompa (U 19 SV Elversberg) und Dominik Kaiser (SV Elversberg II). Hinzu kommen noch die eigenen Jugendspieler Arne Pitzius, Nahom Andegiorgis, Isa-Arif Papagan, Cedric Hauch und Corvin Ayers.

Den Verein verlassen haben dagegen Valdrin Dakaj (FV Eppelborn), Tobias Trautzburg (FSG Ottweiler-Steinbach), Sayfedine El Khadem (DJK Ballweiler-Wecklingen), Mustafa Elmas (SV Schwarzenbach) und Marvin Manske. Manske wird Assistent von Margret Kratz bei der ungarischen Frauen-Nationalmannschaft. „Es ist für mich eine einmalige Chance, Erfahrungen im internationalen Fußball auf höchstem Niveau zu sammeln. Zu meinen Aufgaben in Ungarn wird unter anderem der Bereich der Videoanalyse gehören“, berichtet Manske von dem „Angebot, das ich nicht ablehnen konnte“.

Die ersten Testspiele der Homburger Kaderschmiede offenbarten Licht und Schatten. Gegen Landesligist Hostenbach kamen die Grün-Weißen nicht über ein 1:1 hinaus. Jugendspieler Hauch markierte den Treffer. Beim Verbandsligisten Palatia Limbach unterlag der FCH II mit 2:3. Martuccio und Kaiser trafen für Homburg. Es folgten ein 3:0-Sieg gegen Verbandsligist FC Rastpfuhl und eine 0:3-Pleite gegen Oberligist 1. FC Kaiserslautern II.

Daoud ist seit 2017 Trainer in Homburg. Zunächst arbeitete er zwei Jahre lang unter Chefcoach Andreas Sorg als Co-Trainer der U 23, ehe er in der vergangenen Runde bei der U 15 in der Regionalliga an der Seitenlinie stand. „Ich bin Homburger. Als der Verein mich gefragt hat, ob ich mir vorstellen kann, Cheftrainer der U 23 zu werden, musste ich nicht lange überlegen“, erzählt der 39-Jährige. Sein erstes Ziel sei „natürlich“ die Talente zu fördern, die eines Tages für die erste Mannschaft auflaufen könnten. „Der Sprung in die Regionalliga ist zwar riesig, aber hier in Homburg ist er auf jeden Fall möglich“, meint Daoud. Die Zusammenarbeit mit dem Trainer des Regionalliga-Teams, Timo Wenzel, funktioniere vor diesem Hintergrund reibungslos. Die Durchlässigkeit nach oben sei gegeben.

Nackte Ergebnisse spielen bei den Homburgern zwar die zweite Geige hinter der Entwicklung der Talente. Sportliche Ziele verfolgt Daoud mit dem Team selbstverständlich trotzdem. „Wir wollen nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben und einen gesicherten Mittelfeldplatz erreichen“, sagt der Trainer, der das Trio SV Auersmacher, SC Halberg Brebach und Borussia Neunkirchen als Favoriten auf den Titel ausgemacht hat.

Am ersten Spieltag der Saarlandliga (29. Juli bis 1. August) ist der FC Homburg II noch spielfrei. Die erste Partie findet dann am Mittwoch, 4. August, um 19 Uhr beim SV Hasborn statt. Der Auftaktgegner wird von Heiko Wilhelm trainiert, der in der vergangenen Runde noch als Scout für die Homburger arbeitete und „bei uns jahrelang hervorragende Arbeit abgeliefert hat“, sagt Daoud und ergänzt: „Das wird eine schwere, aber auch richtig interessante Aufgabe für meine junge Mannschaft.

 Rizgar Daoud (links) und Ex-Profi Ricky Pinheiro sind die neuen Trainer der grün-weißen Reserve.
Rizgar Daoud (links) und Ex-Profi Ricky Pinheiro sind die neuen Trainer der grün-weißen Reserve. Foto: Stefan Holzhauser

Insbesondere jene Spieler, die aus der eigenen Jugend zum Kader gestoßen sind, werden sich in der höchsten saarländischen Spielklasse „im körperlichen Bereich umgewöhnen“ müssen, weiß der Trainer, der weiterhin eng mit der Jugendabteilung des Vereins zusammenarbeiten will. Zusammen mit Stefan Wacker trainiert Daoud auch das Team der U 12.