"Frau contra Bass" beim Jazzabend in St. Ingbert

"Frau contra Bass" beim Jazzabend in St. Ingbert

Homburg/St. Ingbert. Manchmal reicht die Reduktion auf das Wesentliche. Auch in der Jazzmusik, wie das Duo Katarina Debus und Hanns Höhn eindrucksvoll zeigt. Heute Abend, 14. Januar, werden die Sängerin und der Contrabassist "Frau contra Bass" im Rahmen der Jazzreihe "Move" im St. Ingberter Jazzkeller Deuchler zelebrieren

Homburg/St. Ingbert. Manchmal reicht die Reduktion auf das Wesentliche. Auch in der Jazzmusik, wie das Duo Katarina Debus und Hanns Höhn eindrucksvoll zeigt. Heute Abend, 14. Januar, werden die Sängerin und der Contrabassist "Frau contra Bass" im Rahmen der Jazzreihe "Move" im St. Ingberter Jazzkeller Deuchler zelebrieren. Ab 20 Uhr treffen das weiblichste aller Instrumente - die Stimme einer Frau - und das männlichste - der Kontrabass - aufeinander. Seit 2003 reduzieren Katharina Debus und Hanns Höhn Popsongs auf ihre Essenz und lassen sie auf vielfältigen Club- oder Festival-Gastspielen neu entstehen. Puristische Stücke "Beide Instrumente sind hier im Grunde nackt, geben sich gegenseitig Schutz und finden darüber zu einer Freiheit, die zu jedem Zeitpunkt ein Wagnis darstellt", schrieb im September 2007 das Fachmagazin Jazzpodium zum Erscheinen ihrer Debüt-CD. Derart minimalistisch und puristisch hat man Stücke von Elvis, Stevie Wonder, Michael Jackson, Tracy Chapman oder Cole Porter noch nie gehört. Die vielbeschäftigte Sängerin Katharina Debus ist neben "Frau Contra Bass" auch Mitglied des preisgekrönten Vokalensembles "Stouxingers" in Halle an der Saale. Aktuell arbeitet sie am Hamburger Schauspielhaus, wo sie als Solistin in Horvarts "Glaube, Liebe, Hoffnung" zu hören sein wird. Hanns Höhn wiederum hat sich als solider Begleiter und außergewöhnlicher Solist einen Namen gemacht. Er arbeitete mit vielen namhaften internationalen Künstlern und engagiert sich aktuell auch in den Formationen "Tango Transit" und "Sauerborn-Höhn-Sperrfechter". redKarten zum Jazzabend "Move" mit "Frau contra Bass" am heutigen Donnerstag, 14. Januar, 20 Uhr gibt es zum Preis von 11,50 Euro bei allen Proticket-Vorverkaufsstellen, im Bürgerzentrum des Rathauses Sankt Ingbert und bei SR am Markt in Saarbrücken. Auch unter www.proticket.de oder telefonisch unter (01803) 77 68 42. Restkarten sind an der Abendkasse zum Preis von 13,50 Euro erhältlich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung