1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Förderkreis bereitet Burgweihnacht vor

Förderkreis bereitet Burgweihnacht vor

Kirkel. Die Kirkeler Burg rüstet sich für das große Finale des Jahres auf der Burg - die allseits beliebte "Burgweynacht". Es ist für die vielen Besucher kein Geheimnis, dass es sich hier um den stimmungsvollsten Weihnachtsmarkt in der ganzen Region handelt. Er findet wieder am 3. Advent statt, das ist das Wochenende vom 12. und 13. Dezember

Kirkel. Die Kirkeler Burg rüstet sich für das große Finale des Jahres auf der Burg - die allseits beliebte "Burgweynacht". Es ist für die vielen Besucher kein Geheimnis, dass es sich hier um den stimmungsvollsten Weihnachtsmarkt in der ganzen Region handelt. Er findet wieder am 3. Advent statt, das ist das Wochenende vom 12. und 13. Dezember. Am heutigen Samstag findet deshalb schon mal ab zehn Uhr ein Arbeitseinsatz des Förderkreises Kirkeler Burg statt, der diese "Weynacht" jedes Jahr fast im Alleingang stemmt. Dabei soll, sofern es nicht in Strömen regnet, schon mal die Weihnachtsbeleuchtung montiert werden. Des Weiteren werden am Bogenstand und in der Burgklause Reparaturarbeiten vorgenommen. Die Burgklause steht ja ohnehin auf der Renovierungsliste, denn hier werden Mittel aus dem Konjunkturprogramm investiert. Die Klause soll einen größeren Gastraum bekommen, und die Feuchtigkeit soll aus den Räumen entfernt werden. Dies sei eine gute Investition, befand kürzlich auch Otwin Wentz in seiner Funktion als Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins, denn die Besucher würden die Klause gerne annehmen. Allerdings habe sie bisher den Nachteil gehabt, größere Besuchermengen nur an schönen Sommertagen draußen auf der Terrasse bewirten zu können. "Drinnen", so Wentz, "war immer viel zu wenig Platz, das hat sich dann für die Betreiber nicht mehr gelohnt." Jetzt muss nur noch das Wetter im Dezember mitspielen und etwas Schnee aussenden, damit es an der Burg romantisch aussieht. Außerdem schmecken bei der "Burgweynacht" das heiße Met, das Bockbier, die Feuerzangenbowle, die Kartoffelpfannkuchen und die Wildschweinspezialitäten erst richtig gut, wenn es dort knackig kalt ist. red