1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Feuerwehr Kirkel wurde zu Brand in firmengebäude und Lkw auf A6 gerufen

Feuerwehr war gefordert : Kirkeler Wehr musste gleich zwei Mal in den Einsatz

Kirkel (red) Zwei Einsätze gab es für die Feuerwehr Kirkel am Donnerstag, 28. Januar. Am Donnerstagnachmittag kurz nach 14 Uhr wurden die Löschbezirke Kirkel-Neuhäusel und Limbach kurz nach 14 Uhr aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage in der Kirkeler Waldstraße alarmiert.

Die ersten Kräfte stellten vor Ort fest, dass sich aufgrund eines technischen Defektes an einem Kompressor Öl entzündet hatte. Die hierdurch verursachte Verqualmung führte zur Auslösung der Brandmeldeanlage des Firmengebäudes. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz wurde der Kompressor kontrolliert, mithilfe der Wärmebildkamera die Temperatur überprüft und schließlich gekühlt, sodass keine weitere Gefahr mehr bestand, wie der Pressesprecher der Wehr, Kai Dörner, mitteilt. Die Feuerwehr Kirkel war etwa 45 Minuten im Einsatz.

Etwa 45 Minuten nach der ersten Alarmierung musste die Wehr erneut in den Einsatz. gemeldet wurde ein Brand wegen heißgelaufener Bremsen. Die Anrufer schilderten über Notruf eine „starke Rauchentwicklung“. Da die Einsatzkräfte noch in den Gerätehäusern beziehungsweise gerade erst auf dem Rückweg waren, konnte die Einsatzörtlichkeit auf der A6, in Richtung Saarbrücken, zwischen dem Autobahnkreuz Neunkirchen und der Anschlussstelle Rohrbach, sofort angefahren werden.

Feuerwehr Kirkel  Einsatz auf A6 Foto: Kai Dörner Foto: Kai Dörner
Foto: Kai Dörner

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass an der Zugmaschine des betroffenen Lkw lediglich ein Reifen geplatzt war. Ein Brandgeschehen beziehungsweise überhitzte Bremsanlagen konnten nicht festgestellt werden, sodass die Einsatzstelle nach Verkehrssicherungsmaßnahmen an die Polizei übergeben werden konnte. Die Feuerwehr Kirkel war etwa 30 Minuten im Einsatz.