1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Feierliche Einführung des neuen Presbyteriums

Feierliche Einführung des neuen Presbyteriums

Schwarzenacker. Am kommenden Sonntag, 4. Januar, wird um zehn Uhr das neu gewählte Presbyterium der protestantischen Kirchengemeinde Schwarzenbach, Schwarzenacker und Wörschweiler in der Christuskirche eingeführt. "Wir sind sehr zufrieden", sagt die stellvertretende Vorsitzende Ute Fischer, "30 Prozent Wahlbeteiligung hatten wir erwartet, auf 35 gehofft, 36 sind es geworden

Schwarzenacker. Am kommenden Sonntag, 4. Januar, wird um zehn Uhr das neu gewählte Presbyterium der protestantischen Kirchengemeinde Schwarzenbach, Schwarzenacker und Wörschweiler in der Christuskirche eingeführt. "Wir sind sehr zufrieden", sagt die stellvertretende Vorsitzende Ute Fischer, "30 Prozent Wahlbeteiligung hatten wir erwartet, auf 35 gehofft, 36 sind es geworden." Damit liege die Gemeinde über dem landeskirchlichen Durchschnitt. Besonders erfreulich sei, dass sich diejenigen, die zum ersten Mal wählen durften, mit nahezu 39 Prozent beteiligt hätten, heißt es in einer Pressemitteilung. Pfarrer Wilfried Bohn weist darauf hin, dass es einen kleinen Generationswechsel gegeben hat. Einige Gemeindemitglieder hätten aus Altersgründen nicht mehr kandidiert. Der Altersdurchschnitt belaufe sich jetzt auf 51 Jahre. Neu sei, dass die Grenze zwischen den gewählten Mitgliedern des Presbyteriums und den so genannten Ersatzleuten durchlässiger geworden sei. "Bisher war man entweder das eine oder das andere. Ab sofort ist im Verhinderungsfall eine ordentliche Vertretung mit Stimmrecht möglich. Das wertet die Arbeit der Ersatzleute auf und macht aus dem erweiterten Presbyterium ein Team." Auf die Zusammenarbeit mit diesem Team freue er sich, so Bohn weiter. Gewählt wurden: Diana Deck, Frank Rogmann, Kathrin Fuchs-Nesselberger, Ute Fischer, Axel Didion, Manfred Schneider. Dem erweiterten Presbyterium gehören Irmgard Schwab, Manuela Semar und Christa Schmidt an. red