Die Landesliga ist das große Ziel für Stephan Bach und seine Jungs

Die Landesliga ist das große Ziel für Stephan Bach und seine Jungs

Homburg. Eisen sollen geschmiedet werden, solange sie heiß sind. Und das Aufstiegs-Eisen ist für die Zweite des FC Homburg derzeit glühend. Zwar überwinterte die Truppe von Stephan Bach "nur" auf Platz zwei, doch auch dieser Platz würde am Ende zum Aufstiegsspiel gegen den Vizemeister der Bezirksliga Neunkirchen (derzeit SV Landsweiler/Lebach) berechtigen

Homburg. Eisen sollen geschmiedet werden, solange sie heiß sind. Und das Aufstiegs-Eisen ist für die Zweite des FC Homburg derzeit glühend. Zwar überwinterte die Truppe von Stephan Bach "nur" auf Platz zwei, doch auch dieser Platz würde am Ende zum Aufstiegsspiel gegen den Vizemeister der Bezirksliga Neunkirchen (derzeit SV Landsweiler/Lebach) berechtigen. "Wir haben aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Und wenn wir das gewinnen, können wir am SV Gersheim noch vorbeiziehen", weist der Trainer auf die ausstehende Heimbegegnung gegen den momentanen Vorletzten SG Hassel hin. Doch wie eng die Sache ist, zeigt ein genauerer Blick auf die Tabelle, denn der Dritte TuS Rentrisch hat sogar zwei Spiele weniger ausgetragen und könnte ebenfalls am SV Gersheim vorbeiziehen. Im FCH-Lager ist alles auf den 13. Februar ausgerichtet, dann soll die Nachholbegegnung gegen das Team aus dem St. Ingberter Stadtteil ausgetragen werden. Die Hallenmasters-Qualifikations-Turniere und die Stadtmeisterschaft wurden nicht mit letzter Konsequenz angegangen und sollten der Auflockerung dienen. Zug um Zug sollen die der A-Jugend entwachsenen Spieler an den Seniorenbereich herangeführt werden, was später auch der Oberliga-Truppe von Jens Kiefer zu Gute kommen soll. Der baut bereits jetzt voll auf den Nachwuchs. "Wir hatten ja in der gesamten Hinrunde verletzungs- und krankheitsbedingte Probleme, so dass immer wieder junge Spieler in der Oberliga und in der Bezirksliga eingesetzt werden mussten", ist Bach angesichts der Personalprobleme mit den bisherigen Abschneiden zufrieden. Es wird auch keine Verpflichtungen von außen geben. "Alle Juniorenteams spielen nun eine Klasse höher, hier hat sich die gute Arbeit von Jens Kiefer schon bemerkbar gemacht", weiß Bach auch, was der Verein an seinem Cheftrainer hat. Mit einigen Freiluft-Tests wird Bach seine Truppe auf die Fortsetzung der Rückrunde vorbereiten. So gibt es am Dienstag, 26. Januar, eine Begegnung gegen den Kreisligisten SV Niederbexbach, weitere Testspiele gegen den Bezirksligisten Borussia Spiesen und den Kreisligisten SC Heiligenwald sollen folgen. "Wir müssen sehen, wie Anfang Februar die Platzverhältnisse sind. Da Heiligenwald und Spiesen Kunstrasenplätze haben, werden wir wohl dort spielen", gibt Bach seine Planungen preis. "Wir stehen ziemlich weit vorne und wollen das Ziel Landesliga angehen, notfalls über die Relegation. Wir geben den Oberligaspielern, die nicht zum Einsatz kommen, Spielpraxis. Priorität hat klar die Erste, aber gegen einen Doppelaufstieg wäre ja auch nichts einzuwenden", freut Bach sich auf spannende Monate. "Gegen einen Doppelaufstieg wäre nichts einzuwenden."Stephan Bach, Trainer des FCH II

TermineOstsaar-Klassenleiter Günter Brabänder gab die Termine für die Arbeitstagungen in den Fußball-Bezirksligen bekannt. Die Rückrunden-Besprechung der Bezirksliga Homburg findet am Mittwoch, 27. Januar, ab 19 Uhr im Sportheim des SV Beeden statt. Die Arbeitstagung der Bezirksliga Neunkirchen beginnt bereits am Freitag, 22. Januar, um 19 Uhr im Clubheim des SV Hellas Bildstock. An beiden Veranstaltungen sollte mindestens ein Vertreter der betroffenen Vereine teilnehmen. sho