1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Chörchen lässt den "Stern über Bethlehem" strahlen

Chörchen lässt den "Stern über Bethlehem" strahlen

Bexbach. Unter dem Motto "Stern über Bethlehem" stand das Weihnachtskonzert des Bexbacher Chörchen in diesem Jahr. Schauplatz war wieder einmal die protestantische Kirche in Bexbach. Wenige Tage vor dem Weihnachtsfest luden die annähernd 25 Sängerinnen und Sänger zu einer musikalischen Einstimmung auf das Fest ein

Bexbach. Unter dem Motto "Stern über Bethlehem" stand das Weihnachtskonzert des Bexbacher Chörchen in diesem Jahr. Schauplatz war wieder einmal die protestantische Kirche in Bexbach. Wenige Tage vor dem Weihnachtsfest luden die annähernd 25 Sängerinnen und Sänger zu einer musikalischen Einstimmung auf das Fest ein. Schließlich ist die Vorweihnachtszeit nicht nur geprägt von entsprechendem weihnachtlichem Schmuck in und an den Häusern, von Hektik und Stress beim weihnachtlichen Einlauf, sondern auch von weihnachtlicher Musik. Aus diesem Grund bot das Konzert mit dem Bexbacher Chörchen in der von Musikern und Sängern wegen seiner tollen Akustik sehr geschätzten Kirche einen mehr als würdigen Rahmen. Unter der musikalischen Gesamtleitung von Dirigentin Isolde Fernes-Blatt gestaltete das Chörchen ein abwechslungsreiches Programm, ließ den Stern über Bethlehem im Altarraum der Kirche steigen und servierte den Besuchern einen weihnachtlichen Musikgruß aus Bethlehem. Zu hören war eine Mischung aus alten und neuen Liedern in deutscher, englischer, lateinischer und spanischer Sprache. Bereichert wurde das Konzert von den Solisten Isolde Fernes-Blatt (Alt), Anke Schuck (Sopran), Anke Eberhard (Querflöte) und Thomas Schneider (Orgel). Abgerundet wurde es mit Lesungen von Isolde Fernes-Blatt, welche Jean Anouilh "Wo bist du, Jesuskind?" und "Die Hirtenstrophe" von Peter Huchel vortrug. Dass die protestantische Kirche beim Weihnachtskonzert in diesem Jahr nicht ganz gefüllt war, führte Chorleiterin Isolde Fernes-Blatt auf den etwas späteren Termin sowie das winterliche Wetter zurück, welches viele Musikfreunde von einem Besuch abgehalten habe. Doch die Zuhörer, die das Klangerlebnis des Bexbacher Chörchens verfolgten, brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Wieder einmal zeigte das Ensemble mit einem Repertoire aus weihnachtlichen Liedern sein Können. Eingeleitet wurde das Konzert mit dem Pastoral-Präludium in D, Op. 3 Nr. 5 von Robert Führer mit Organist Thomas Schneider, der später auch noch das Führer-Stück "Kleine Weihnachtspastorale" sowie Johann Georg Herzogs "Vom Himmel hoch" spielte. Zum Auftakt präsentierte das Chörchen mit "Stern über Bethlehem" auch gleich das Motto seines Konzertes. Darüber hinaus begeisterte der Chor unter anderem mit dem traditionellen "Es ist ein Ros entsprungen", "Uns ist ein Kindlein geborn", Händels "Tochter Zion" sowie den englischen Beiträgen "Hark! The Herald Angels Song" von Mendelssohn-Bartholdy oder "Christmas Calypso". Mit dem Lied "Engel singen leise" ging ein beeindruckendes Konzert zu Ende, das vom Publikum mit viel Beifall bedacht wurde. re