Workshop für Leute im Pflegebereich in Blieskastel

Die KEB lädt ein : Ein Workshop für Menschen im Pflegebereich

Die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) lädt am Mittwoch, 28. August, von 19 bis 21 Uhr zu einem Workshop ein – unter der Überschrift „Die vier internationalen Sprachen der Basalen Interaktion – Atem, Berührung, Bewegung, Musik – kennen keine Demenz“.

Das erlebnisorientierte Konzept „Basale Interaktion“ richtet sich an pflegende Angehörige und an all diejenigen Leute, die in einem Gesundheitsberuf arbeiten. Das Konzept wurde laut KEB in diesem Jahr von der Universität Kaiserslautern wissenschaftlich begleitet und habe seine hohe Wirksamkeit nachweisen können.

In diesem Konzept beginnt die Interaktion mit einem pflegebedürftigen Menschen immer dort, wo er etwas gut kann oder gerne mag. In welchem Bewusstseinszustand oder Degenerationsprozess er sich auch befindet, bleibt er selbstredend ein Mensch mit Fähigkeiten, die es zu erkennen und zu motivieren gilt.

Basale Interaktion stellt die Pflegeperson und ihre Persönlichkeitsentwicklung in den Mittelpunkt. Pflegende lernen, eine positive Haltung zu ihrer Arbeit aufzubauen. Der Grundgedanke ist, dass nur eine entspannte und achtsame Pflegeperson die Bedürfnisse und besonderen Fähigkeiten eines zu pflegenden Menschen gut erkennen und in der Umsetzung begleiten kann. Ziel ist auch, dass die zu pflegende Person wieder mehr Begeisterung für ihr Leben entwickelt.

Der Workshop unter Leitung von Michael Meyer, Begründer des Konzepts „Basale Interaktion“, findet in den Räumen der Gesundheitsschule, Bliesgaustraße 6 (Haus Tivoli) in Blieskastel statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung: Tel. (0178) 294 48 71.

Mehr von Saarbrücker Zeitung