"Wir sind glänzend aufgestellt"

Blieskastel. "Wir sind glänzend aufgestellt für die kommenden Wahlen", stellte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Jörg Kohl (Foto: SZ) fest. Im Foyer der Bliesgaufesthalle stellte die CDU ihre Kandidatenliste für die kommende Stadtratswahl auf.Kreisvorsitzender Stefan Toscani hatte zuvor den Parteifreunden Mut für den kommenden Wahlkampf gemacht

Blieskastel. "Wir sind glänzend aufgestellt für die kommenden Wahlen", stellte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Jörg Kohl (Foto: SZ) fest. Im Foyer der Bliesgaufesthalle stellte die CDU ihre Kandidatenliste für die kommende Stadtratswahl auf.Kreisvorsitzender Stefan Toscani hatte zuvor den Parteifreunden Mut für den kommenden Wahlkampf gemacht. Der politische Gegner habe sich als "Dreckschleuder" bewiesen, aber Annelie Faber-Wegener habe alle Angriffe "tapfer durchgestanden", nicht zuletzt auch deshalb, weil die Fraktion geschlossen hinter ihr gestanden habe.Stadtverbandsvorsitzender Jörg Kohl zog insgesamt eine sehr positive Bilanz der letzten Legislaturperiode. So sei es der CDU gelungen, fast ihr gesamtes Wahlprogramm umzusetzen. Jörg Kohl versprach seinen Freunden, dass der "Schandfleck Tivoli" noch in diesem Jahr fallen werde. Scharf griff das Stadtratsmitglied die SPD an. Diese sei an der "Zukunft der Stadt nicht interessiert". Es gehe dem politischen Gegner nur darum, die Stadt schlecht zu machen und vermeintliche Skandale zu thematisieren, die sich dann letztlich als "substanzlos" erwiesen. Mit der Listenaufstellung von Altbürgermeister Werner Moschel habe die SPD indes "den Vogel abgeschossen", habe doch dieser während seiner Amtszeit bewiesen, dass er Blieskastel nicht habe weiterbringen können. Fraktionsvorsitzender Holger Schmitt (Foto: SZ) erläuterte die "gute Sacharbeit" seiner Fraktion, die sich nicht habe in "Grabenkämpfe" hineinziehen lassen. Im Bereich Wirtschaft erwähnte Schmitt das Leerstandsmanagement und die Anpassung der Gewerbesteuer zu Gunsten von neuen Ansiedlungen. Gute Erfolge zeige auch das neu aufgestellte Stadtmarketing. Beispielhaft nannte Schmitt hier die Öffnung des Paradeplatzes zum Parken und die vielen positiven Veranstaltungen vom Mondscheinmarkt über den Biergarten bis hin zum Oktoberfest. Positiv bewertete er auch das Aufstellen des Feuerwehrbedarfsplanes und die Städtepartnerschaft mit Castellabate in Italien. Auch in den Bereichen Tourismus und Biosphäre sei man gut vorangekommen. Neben den zahlreichen positiven Aktivitäten nannte der Kommunalpolitiker es einen Erfolg, dass man erstmals im Verkehrsamt eine Fachkraft ausgebildet habe. Zudem würdigte Schmitt die Arbeit des Seniorenbeauftragten Heinz Greff, der besonders für ältere Menschen eine wichtige Arbeit leiste. Stolz sei man über die Haushaltsrechnungsergebnisse, wo man nun schon zwei Mal positiv habe abschließen können, was nicht zuletzt die Folge einer sparsamen Haushaltsführung sei. Man lasse sich von der SPD auch nicht vom Abriss der Tivoli-Türme abbringen: "Hier steht die SPD mit ihrer Meinung absolut allein", stellte der Fraktionsvorsitzende fest. ers

Auf einen BlickDie Stadtratsliste der CDU: Holger Schmitt, Jörg Kohl, Lothar Welsch, Karlheinz Kunkler, Ronné Lenhard, Bernhard Andres, Heinz Schöndorf, Matthias Seel, Michael Wons, Thomas Stopp und Richard Schreiner. ers