Altheim : Weihnachtslieder für die Schutzengel

Beim Altheimer Weihnachtsmarkt vor der St. Andreas-Kirche trällerten die Singspatzen für den guten Zweck.

Der sonntägliche Schneefall sorgte kurzzeitig für einen „weißen Weihnachtsmarkt“ im Schatten der Altheimer St. Andreas-Kirche. Rundrum kuschelten sich auf dem Kirchenvorplatz die Verkaufshäuschen, herrschte emsiges Treiben, gelang dem MGV Peppenkum mit ihrem Dirigenten Thomas Zäh im Gotteshaus ein stimmungsvolles Adventskonzert.

Beim „Andachtsjodler“ aus dem Tiroler Raum luden sie ihr Publikum ebenso zum Verweilen ein, wie dem in Mundart vorgetragene „Gemütliche Abend in alter Zeit“. Mit zwei Liedern des Komponisten Heinrich Paulsen „Als die Welt verloren“ und „Es kam ein Engel“ näherte sich der Männerchor der Weihnachtszeit. „Ave Maria der Berge“, ein Paradestück des stimmgewaltigen Chors sowie das russische Weihnachtslied „Stille Nacht in Palästina“, in dem auf die biblische Szene der Verkündigung der Engelscharen an die Hirten hingewiesen wurde, die auch in russischer Sprache rezitiert wurde, gehörte ebenso zum Repertoire wie das abschließende „Freuet euch all“. Tags zuvor hatten die „Altheimer Singspatzen“ mit ihrer Leiterin Hanna Ast gemeinsam mit den „Gitarrenspielern und -kindern“ von Volker Löckert für den gelungenen Auftakt der 31. Ausgabe.

Bei ihr waren sowohl Heimat- und Kulturverein, die Altheimer Dorfjugend, die Gourmetfreunde als auch die AH des SV Altheim-Bockweiler sowie die ganze Dorfgemeinschaft vertreten. Und auch hinter den Theken wurde kräftig angepackt und unter anderem Flammkuchen, Pizzen, Waffeln und Crêpes, die SVA-Hüpfer und Bärwurz unters an beiden Tagen zahlreiche Volk gebracht. Wie schon in den Jahren zuvor hatten sich die Singspatzen auf Initiative von Karla Kiefer in den Dienst einer guten Sache gestellt, spendeten das Sammlungsergebnis aus den beiden Spendendosen von 402,01 Euro dem Blieskasteler Schutzengelverein. Das Geld werde, so teilte es Karla Kiefer mit, der Familie des seit Geburt körperlich und geistig behinderten Marc Müller aus Erbach zur Verfügung gestellt, die damit eine Rollstuhlrampe für ihr Auto mitfanzieren werden.

Seit 2014 kamen in den fünf Auftritten insgesamt 2362,36 Euro zusammen. Mit zahlreichen Darbietungen erfreuten sie ihr Publikum, hatten unter anderem „Santa Claus is coming to town“, „Winter wonderland“, „Feliz Navidad“ oder auch „Liese rieselt der Schnee“ mitgebracht. Diese Lieder und das übrige Programm war in den Wochen zuvor bei den gemeinsamen Proben einstudiert worden. Bei „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ und der „Weihnachtsbäckerei“ durften alle Kinder mitmachen und Schneebälle ins Publikum werfen. Beim abschließenden Höhepunkt des Weihnachtsmarkts, der im kommenden Jahr am Wochenende 14./15. Dezember stattfinden wird, erschien auch der Nikolaus auf dem Festgelände und hatte für die Kleinen Geschenke mitgebracht.