Weihnachtsbaum-Sammelaktion war wieder ein großer Erfolg

Weihnachtsbaum-Sammelaktion war wieder ein großer Erfolg

Sie waren mit der Aktion und dem Spendenaufkommen voll zufrieden: Die Mitglieder der Bierbacher Jugendfeuerwehr haben wie andere Jugendwehren auch in diesem Jahr wieder Weihnachtsbäume eingesammelt.

Wie jedes Jahr haben die Jugendwehren der Freiwilligen Feuerwehr Blieskastel in vielen Stadtteilen wieder die Weihnachtsbäume eingesammelt, um sie umweltgerecht zu entsorgen. So war unter anderem auch die Christbaumsammelaktion der Bierbacher Jugendfeuerwehr in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. 18 Jugendliche und 13 aktive Feuerwehrmitglieder waren unterwegs, um die Weihnachtsbäume der Bierbacher Bürger einzusammeln.

Die Bäume wurden wie in den vergangenen Jahren mit dem stadteigenen Schredder zerkleinert. Nachdem die schwere Arbeit verrichtet war, gab es für alle im Gerätehaus noch eine kleine Stärkung mit Spaghetti vom Löschbezirksführer. Bei der Sammelaktion werden auch immer Spenden für die Kasse der Jugendwehr gesammelt. Mit dem Ergebnis der Aktion waren die Jugendlichen und ihre Betreuer Frank Schuler und Dominik Risch sehr zufrieden. "Die Spenden werden nur für die Zwecke der Jugendwehr eingesetzt. So werden davon zum Beispiel Ausflüge ins Schwimmbad, Kino oder auch die Zeltlager auf Stadt- oder Kreisebene finanziell gefördert", wie Martin Steis von der Freiwilligen Feuerwehr Bierbach weiter mitteilt.

Doch solche Aktionen wie nach Weihnachten sind nur ein Beispiel für die Aktivitäten der Jungen und Mädchen. Wie Wehrsprecher Marco Nehlig erklärt, wird Kindern und Jugendlichen ab zehn Jahren ein sehr breites Erlebnisspektrum angeboten. "Du möchtest Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen aus Deinem Ort erleben? Du bist an Technik und Fortschritt interessiert? Du willst Action und Spaß mit Gleichaltrigen erleben? Du bist bereit, Dich für andere einzusetzen? Du möchtest Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann werden? Dann komm zu uns, der Jugendfeuerwehr Deines Ortes", lauten die Parolen an den Nachwuchs. Die Jugendfeuerwehr sei für das weitere Fortbestehen einer kommunalen Feuerwehr extrem wichtig.

"In ein paar Jahren", so der Stadtjugendfeuerwehrbeauftragte Andreas Schiweck, "werden auch diese Jugendlichen im aktiven Einsatzdienst ihren Mitmenschen in der Stadt Blieskastel helfen können. Deswegen müssen wir sie fit für den Feuerwehrdienst machen."

Zum Thema:

Auf einen BlickWer Interesse an den Jugendfeuerwehren der Blieskasteler Löschbezirke hat, kann sich bei Andreas Schiweck, Telefon (0163) 962 98 11, informieren. Auch sind in den "Blieskasteler Nachrichten" die Ansprechpartner der einzelnen Löschbezirke zu finden. red