Von Niederwürzbach nach Berlin

Blieskastel. Mehr als 100 junge Saarländerinnen und Saarländer erhielten kürzlich in einem Festakt in der historischen Alten Schmelz in St. Ingbert vor 700 Gästen ihre Urkunden für besondere Leistungen sowie einen Bildband aus den Händen vom Präsidenten der Industrie- und Handelskammer (IHK), Richard Weber, und IHK-Hauptgeschäftsführer Volker Giersch

Blieskastel. Mehr als 100 junge Saarländerinnen und Saarländer erhielten kürzlich in einem Festakt in der historischen Alten Schmelz in St. Ingbert vor 700 Gästen ihre Urkunden für besondere Leistungen sowie einen Bildband aus den Händen vom Präsidenten der Industrie- und Handelskammer (IHK), Richard Weber, und IHK-Hauptgeschäftsführer Volker Giersch. Das Saarland weise in diesem Jahr erneut bei den bundeseinheitlichen Prüfungen eine höhere Erfolgsquote als im Bundesschnitt aus, hieß es. Die hohe Qualität wurde durch fünf junge Menschen unterstrichen, die bundesweit in der Spitzengruppe rangieren. Darunter war auch die 23-jährige Katja Pieter aus Niederwürzbach, die im Blieskasteler Rathaus als Kauffrau für Tourismus und Freizeit ausgebildet wurde und Beste ihres Fachs auf Bundesebene ist. Dies wird ihr noch eine besondere Ehrung in Berlin einbringen, wenn sie am 7. Dezember in Anwesenheit von Bundespräsident Horst Köhler während einer Veranstaltung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags ausgezeichnet wird. Wie kam sie auf die Idee, Kauffrau für Tourismus und Freizeit zu werden? "Ich wollte auf alle Fälle etwas lernen, wo man rumkommt und viel mit Menschen zu tun hat", antwortet die Niederwürzbacherin, als sie zu Gast in der Redaktion Blieskastel war. Nachdem sie ihr Abitur am Albertus-Magnus-Gymnasium in St. Ingbert gemacht hatte und auf Jobsuche ging, las sie in der Zeitung, dass die Stadt Blieskastel eine Auszubildende im Fach Tourismus sucht. Sie bewarb sich, und es klappte mit der Stelle. Nach zweieinhalb Jahren mit einigen Praktika, unter anderem bei der Saarpfalz-Touristik und der Tourismus-Zentrale Saarland, beendete sie dann ihre Ausbildung mit Notendurchschnitt 1,2. "Jetzt möchte ich mich im Fernstudium berufsbegleitend über zwei Jahre zur Tourismusfachwirtin weiterqualifizieren", sagt die 23-Jährige, die in ihrer Freizeit gerne Squash spielt, joggt und mit der Klarinette musiziert. Sie werde ins Programm der "Begabtenförderung berufliche Bildung" aufgenommen, dadurch würden ihr bei anerkannten Weiterbildungsmaßnahmen bis zu 5100 Euro winken, wie sie stolz erzählt. Im Blieskasteler Rathaus arbeitet Katja Pieter im Verkehrsamt und ist unter anderem mit der Erstellung von Flyern und Broschüren beschäftigt sowie mit der Organisation von Veranstaltungen wie dem Christkindmarkt, der am kommenden Wochenende wieder auf dem Paradeplatz über die Bühne geht. Kaufleute für Tourismus und Freizeit beraten und informieren Kunden über touristische Leistungen und Attraktionen. Sie organisieren Veranstaltungen und setzen Verkaufs- und Marketingkonzepte zur Förderung des regionalen Tourismus um. "Bei meinem Fernstudium will ich mich speziell in Marketing und Betriebswirtschaftslehre qualifizieren", blickt Katja Pieter optimistisch in die Zukunft.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort