Von Barock bis zur Romantik

Die Professoren Hans-Peter Hofmann und Fedele Antonicelli gestalten mit ihren Studierenden der Hochschule für Musik das Hauptprogramm: Die Blieskasteler Schloßkirche erlebt ein Benefizkonzert für die Welthungerhilfe.

Am kommenden Samstag, 25. Juni, findet ab 19 Uhr ein großes Benefiz-Konzert zugunsten der Welthungerhilfe statt. Hierzu laden die Schule im Rastbachtal und die Hochschule für Musik in die Schloßkirche Blieskastel ein. Das Hauptprogramm wird gestaltet von Professor Hans-Peter Hofmann und Professor Fedele Antonicelli und ihren Studierenden der Hochschule für Musik. Dargeboten werden abwechslungsreiche und anspruchsvolle Werke von Barock bis zur Romantik von Johann Sebastian Bach , über Wolfgang Amadeus Mozart bis Jules Massenet.

Zuvor musizieren die Kinder des Musikateliers ein afrikanisches Begrüßungslied mit Kinderchor. Bei diesem Konzert, das unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin Annegret Kramp- Karrenbauer steht, verzichten alle Musiker an diesem Abend auf eine Gage. Anstatt eines Eintrittsgeldes bitten die Veranstalter um eine Spende am Eingang des Konzerts. Die Spenden kommen einem Schulprojekt im Rahmen der Fairplay- Tour in Ruanda zugute. Die Schule im Rastbachtal nimmt als eine von zwei saarländischen Schulen an der so genannten "Fairplay-Tour 2016" teil. Im Zuge dieses karitativen grenzüberschreitenden Projekts in der Saar-Lor-Lux-Region sammeln die teilnehmenden Schulen Spenden für ein Langzeitprojekt der Deutschen Welthungerhilfe in Ruanda. In den vergangenen Jahren ermöglichten die gesammelten Spenden dieser Benefiz-Tour den Bau von 16 Schulen und den Schulbesuch von über 10 000 Kindern und Jugendlichen in dem bitterarmen Land der "Dritten Welt".

16 Schulen gebaut

Aufgrund des großen Engagements von Blieskasteler Bürgern bei dieser Spendenaktion war die Entscheidung, wo das Benefizkonzert stattfinden sollte, schnell klar. Professor Hans- Peter Hofmann war Konzertmeister der Bayerischen Kammerphilharmonie, des Bayerischen Kammerorchesters und des Berliner Kammerorchesters. Zahllose Kammermusikwerke für verschiedene Fernseh- und Rundfunkanstalten wie ZDF/ARTE, BR, Radio Bremen spielte Hofmann als erster Geiger des Ensembles Kontraste Nürnberg und des Ensemble Plus Bregenz ein. Als 1. Konzertmeister gastierte Hofmann regelmäßig seit 1998 beim Sinfonieorchester Vorarlberg in Bregenz. Dort arbeitet er mit namhaften Dirigenten wie Gerard Korsten und Kirill Petrenko zusammen.

Die künstlerische Leistung des European Union Chamberorchestra übernahm er zusätzlich seit 2007. Dieses Orchestra operiert weltweit. Dem Ruf zum Professor an die HfM folgte Hofmann im Oktober 2010.

Der zweite hochkarätige Musiker ist Professor für Instrumental-Korrepetition, Fedele Antonicelli. Bei vielen nationalen und internationalen Wettbewerben war er mehrmals Preisträger, unter anderem beim Arturo Benedetti Michelangeli International Piano Competition (I. Preis), beim Walter Gieseking Wettbewerb in Saarbrücken (I. Preis). Mit renommierten Orchestern spielte er wie zum Beispiel dem Bari Symphony Orchestra, den Petersburger Philharmonikern, dem Fort Wort Chamber Orchestra und dem Russian State Symphony Orchestra. Mit Ensembles konzertierte Antonicelli in vielen Ländern Europas, den USA und in Kanada.