1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Volksbank Saarpfalz ehrt Jungmeister aus der Region

Volksbank Saarpfalz ehrt Jungmeister aus der Region

Homburg/Blieskastel. Vor wenigen Wochen erhielten insgesamt 275 saarländische Handwerksmeisterinnen und -meister aus der Hand von Handwerkskammerpräsident Alfons Kirf ihren Meisterbrief. Es ist Tradition der Volksbank Saarpfalz, die Meister aus ihrem Kundenbereich zu einem Empfang in die Hauptstelle nach Blieskastel einzuladen

Homburg/Blieskastel. Vor wenigen Wochen erhielten insgesamt 275 saarländische Handwerksmeisterinnen und -meister aus der Hand von Handwerkskammerpräsident Alfons Kirf ihren Meisterbrief. Es ist Tradition der Volksbank Saarpfalz, die Meister aus ihrem Kundenbereich zu einem Empfang in die Hauptstelle nach Blieskastel einzuladen. Stellvertretend für 30 Jungmeister in der Region waren vier gekommen, darunter der Jahresbeste seiner Gewerke, der Tischlermeister Torsten Thiel aus Mandelbachtal, sowie Dirk Klingler als Elektrotechnikermeister, Andreas Stahn als Zimmerermeister sowie Max Usner als Kraftfahrzeugtechnikermeister. Als Mittelstandsbank sei man besonders den Handwerksbetrieben der Region verpflichtet, machte Wolfgang Brünnler, Vorstand der Volksbank Saarpfalz, in der kleinen Feierstunde deutlich. Besonders das Handwerk sei eine tragende Stütze in der Wirtschaft, der Mittelstand gar das "Rückgrat der Volkswirtschaft", so Wolfgang Brünnler. 30 Prozent aller Azubis in Deutschland (480 000) erhielten im Handwerk eine qualifizierte Ausbildung. Dabei bilde das Handwerk das Herzstück des Mittelstandes. "Gerade in dieser sehr ungünstigen, wirtschaftlichen Lage werden junge, initiative Leute dringend gebraucht", so Brünnler. Bernd Reis, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der HWK, bedankte sich bei der Volksbank Saarpfalz für ihre Initiative. Er nannte die Meisterausbildung die "derzeit einzige geregelte Unternehmerausbildung in Deutschland". Wie keine andere berufliche Qualifikation befähige der Meisterbrief zur Übernahme von Führungsverantwortung im Unternehmen. Nach wie vor sei der Meisterbrief eine "hochwertige Qualifikation, die den Kunden Qualität bei Waren und Dienstleistungen gewährt", so Reis. ert