Viele Projekte auf den Weg gebracht

Blieskastel. Die 14. und gleichzeitig letzte Sitzung in diesem Jahr im Sportheim des SCB zeigte deutlich auf, dass für die Stadtteile Alschbach, Lautzkirchen und Blieskastel-Mitte viele Projekte auf den Weg gebracht wurden. Jürgen Trautmann nannte beim Wettbewerb "Tatort Dorfmitte" die Neugestaltung des Naherholungsgebietes Schwarzweihertal

Blieskastel. Die 14. und gleichzeitig letzte Sitzung in diesem Jahr im Sportheim des SCB zeigte deutlich auf, dass für die Stadtteile Alschbach, Lautzkirchen und Blieskastel-Mitte viele Projekte auf den Weg gebracht wurden. Jürgen Trautmann nannte beim Wettbewerb "Tatort Dorfmitte" die Neugestaltung des Naherholungsgebietes Schwarzweihertal. "Hier wird noch ein Pavillon gestellt und als Ausgleichsmaßnahme ein Baum gepflanzt", so der Ortsvorsteher, der mit Sonnenschutz- Rollos für die Grundschule Kirchberg und mit der Einweihung der Pirminius-Statue in Lautzkirchen und dem dortigen geplanten Brunnen weitere Maßnahmen nannte. Beim Bau der BMX-Bahn in Alschbach bleiben Jürgen Gaa und Oswald Morguet am Ball. "Wichtig war der Vorschlag durch unseren Ortsrat für einen Friedwald für die Gesamtstadt, wenn auch der vorgeschlagene Standort Alschbach für die Verantwortlichen wohl nicht der richtige zu sein scheint." Mehrere Bauanträge für die City und Bebauungspläne wurden ebenso kontrovers diskutiert wie das neue Verkehrskonzept mit dem Busbahnhof.Je 2000 Euro aus dem Budget gab es für die Modernisierung der Weihnachtsbeleuchtung des Gewerbevereins und für die Werbung neuer Feuerwehrleute in Blieskastel-Mitte. "Dies sind Impulse, die über die eigentlichen Aufgaben eines Ortsrates hinausgehen", so Jürgen Trautmann, der sich mit seinen Ratskollegen mehr Engagement und Mitsprache der Bürger wünscht.

Ein besonderer Dank galt den Mitgliedern des Ortsrates, für die Franz Roppenecker die umsichtige Verhandlungsführung durch Jürgen Trautmann herausstellte. "Dadurch waren fast alle Beschlüsse einstimmig." Zum Abschluss gab es für fünf kulturell tätige Ortsvereine für herausragende Leistungen eine Anerkennung durch den Ortsrat. Die Blieskasteler Karneval-Gesellschaft (BKG) "Nix wie druff" zeigte bei 45 Veranstaltungen Flagge, 70 Gardemädels sprechen für die gute Nachwuchsarbeit.

"Heitere Menschen leisten einfach mehr", meinte der Ortsvorsteher, der das Collegium Vocale, 20 Jahre auf hohem Niveau unterwegs, ein Aushängeschild nannte. Der Gesangverein Lautzkirchen sei mit Norbert Rastetter auf vielen Feldern im Ort aktiv, und der Kirchenchor Lautzkirchen beweise trotz des hohen Altersdurchschnitts Stehvermögen und stimmliche Ausgewogenheit. Die größte Entwicklung in den letzten Jahren habe der Orchesterverein Lautzkirchen genommen, wie der Verein bei seinen Jubiläumskonzerten bestätigte.

Auf einen Blick

Seit zwei Jahren gibt es durch den Ortsrat Blieskastel-Mitte eine Anerkennung für vorzügliche Leitungen kulturell tätiger Vereine. Diesmal kamen die BKG "Nix wie druff", der Gesangverein und der Kirchenchor Lautzkirchen, das Collegium Vocale Blieskastel und der Orchesterverein Lautzkirchen in den Genuss einer Zuwendung aus dem Budget in Höhe von je 250 Euro. hh