Viel erreicht für Wolfersheim

Wolfersheim. Im Golddorf Wolfersheim (Sieg beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden") ist die Welt noch in Ordnung. Beifall der Zuhörer und aller Ratsmitglieder (SPD sieben, CDU zwei) gab es, als Ortsvorsteher Stephan Schepp-Weyrich (SPD, Foto: hh) mit allen Stimmen wiedergewählt wurde. Stellvertreterin bei einer Gegenstimme wurde Mechthild Klein (SPD)

Wolfersheim. Im Golddorf Wolfersheim (Sieg beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden") ist die Welt noch in Ordnung. Beifall der Zuhörer und aller Ratsmitglieder (SPD sieben, CDU zwei) gab es, als Ortsvorsteher Stephan Schepp-Weyrich (SPD, Foto: hh) mit allen Stimmen wiedergewählt wurde. Stellvertreterin bei einer Gegenstimme wurde Mechthild Klein (SPD). Dieses Duo geht bereits in seine vierte Amtsperiode. "Dass ich mit 51 Jahren der dienstälteste Ortsvorsteher im Stadtgebiet bin, zeigt die Fluktuation bei diesem Ehrenamt", so Schepp-Weyrich. Für das Dorf sei, obwohl nicht immer leicht, vieles erreicht worden. An Maßnahmen für die Zukunft nannte der Ortsvorsteher den Umbau des Sportplatzes zum Rasenplatz, die Renovierung der oberen Räume im Dorfgemeinschaftshaus zur Dorfstube, die Instandsetzung der Brücke zwischen Wolfersheim und Breitfurt als Beitrag zur touristischen Entwicklung und Aufwertung der Biosphärenregion sowie die Schaffung einer Brunnenstube. "Die vorhandenen sechs Brunnen werden bereits rege genutzt." Wichtig sei der Erhalt des schönen Orts- und Landschaftsbildes mit seinen Streuobstwiesen. Schepp-Weyrich freute sich, dass mit Christian Brengel, Christopher Schmidt und Matthias Seel gleich drei 20-Jährige den Rat verjüngen. Ausgeschieden sind Herbert Eifler, Jochen Bock und Annemarie Blumenauer. Mitglieder des Ortsrats sind: Stephan Schepp-Weyrich, Mechthild Klein, Gerhard Kessler, Willi Klein, Adolf Müller, Christopher Schmidt, Christian Brengel (alle SPD), Matthias Seel und Edeltrud Sandmeier (CDU). hh

Mehr von Saarbrücker Zeitung