Viel Beifall für den mitreißenden Blues

Viel Beifall für den mitreißenden Blues

Ein gut gelaunter Moderator Hans-Jürgen Geiger und jede Menge Talente auf der Bühne: Beim Schülerkonzert des Musikvereins Niederwürzbach wurde mit Beifall nicht gespart. Stark vertreten waren die Schlagzeuger.

. Der "Entertainer" empfing musikalisch mit Klarinetten, Querflöte und Schlagzeug die zahlreichen Besucher, und dann trommelte Jakob Betz sie noch richtig wach. Beim Schülerkonzert des Musikvereins Niederwürzbach , das nun schon zum siebten Male im festlichen Spiegelsaal des Annahofes stattfand, führte Hans-Jürgen Geiger wieder gut gelaunt durch das vielfältige Programm.

Schon die Kleinsten trauten sich mit ihren Blockflöten auf die Bühne mit fröhlichen Kinderliedern, dann musizierten die fortgeschrittenen Blockflötenkinder mit ihrer Lehrerin Hanni Busch-Becker erstaunlich schwierige Flöten-Boogies (Lara: "Das Üben macht Spaß!"). Das Klarinetten-Duo mit Selina Lingener und Melina Simoch wurde erst kürzlich in der Grundschule "entdeckt", und der E-Bass von Maté Balacz verblüffte mit einer Bob-Dylan-Interpretation. Stark vertreten waren die Schlagzeuger (Henri Biermeier, Felix Geiger, Arne Bruchmüller) mit aufregenden Solostücken.

Aufregende Solostücke

Querflöten erfreuten das Publikum mit Solo-Darbietungen von Silvie Krebs, Cheyenne Braun, Malene und Emelie Maus, die auch im Duett auftraten, und Lea Geiger flötete Vivaldis "Frühling" aus den "Vier Jahreszeiten" in erfrischend verjazzter Version. Ebenso passend zur Jahreszeit interpretierte Robin Lahni am Klavier Schumanns "Frühlingsgesang". Besonders lobenswert: Johanna Ott sprang für eine erkrankte Trompeterin ein und spielte ein Solo auf dem Klavier.

Dem Klarinetten-Duo Lea Sommer und Corinna Berresheim spendete das Publikum spontan viel Beifall für den mitreißenden Blues , ebenso auch dem Trompetenduo mit Fynn Huppert und Max Biermeier für ihre gekonnt vorgetragenen Filmmelodien.

Klassische Musik ertönte dann vom Klarinetten-Trio mit Lea Krebs, Emil Traudt und ihrem Lehrer H.-J. Geiger, die ein Mozart-Divertimento darboten. Zum Schluss erklang das Waldhorn von Ansgar Bruchmüller mit einem Rondo von Henri Purcell, und schließlich das ganze, schwungvoll aufspielende Jugendorchester unter der Leitung von Nico Burgard mit "Rock around the Clock".

Erwähnt werden muss noch die hervorragende Jugendarbeit des Musikvereins Niederwürzbach . So bestanden weitere Orchestermitglieder die recht schwere D1-Prüfung, und der Schlagzeuger Tobias Federmann, der im Landeswettbewerb "Jugend musiziert" gewann und deshalb abwesend war, wird nun das Saarland beim Bundesentscheid vertreten.

Der Moderator konnte noch eine Neuigkeit verkünden: Fünf begeisterte Eltern versprachen, Blockflöte zu üben und als Musik-Neueinsteiger beim nächsten Konzert aufzutreten.