1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Vergessene Musik-Schätze aus England und Deutschland

Vergessene Musik-Schätze aus England und Deutschland

Blieskastel. "Welcome to all the pleasures" ist der Titel eines festlichen Barockkonzerts im Festival Euroklassik, bei dem musikalische Kostbarkeiten und vergessene Schätze aus England und Deutschland zu hören sind. Damit greifen die Künstler das Motto des Festivals, "cool Britannia", auf und erweisen zudem zwei Jubilaren dieses Jahres ihre Reverenz

Blieskastel. "Welcome to all the pleasures" ist der Titel eines festlichen Barockkonzerts im Festival Euroklassik, bei dem musikalische Kostbarkeiten und vergessene Schätze aus England und Deutschland zu hören sind. Damit greifen die Künstler das Motto des Festivals, "cool Britannia", auf und erweisen zudem zwei Jubilaren dieses Jahres ihre Reverenz. Henry Purcell und Georg Friedrich Händel zählen zu den größten Komponisten Englands. Der jung verstorbene Purcell hinterließ Kompositionen, die sich durch Originalität und spannungsreiche Vielfalt auszeichnen; sein Werk ist in Deutschland zu Unrecht nur wenig bekannt. Händel feierte fast ein halbes Jahrhundert lang in England musikalische Triumphe. Sein Oratorium "Messias " ist eines der meistgespielten Werke der Musikliteratur; der Großteil seiner Hymns und Anthems hingegen wird selten aufgeführt. Anlässlich des 350. Geburtstages des als "Orpheus britannicus" betitelten Henry Purcell und des 250. Todestages von Georg Friedrich Händel musizieren die international renommierten Barockensembles "Parthenia Vocal" und "Parthenia Baroque" (München) unter der Leitung ihres Gründers Christian Brembeck ein exquisites Programm mit selten aufgeführten Werken dieser beiden Komponisten und des bedeutendsten deutschen Komponisten der Zeit und Landsmanns von Händel und Johann Sebastian Bach. Neben der "Ode for St. Cecilia's Day 1683", "Welcome to all the pleasures" und dem Anthem "Rejoice in the Lord alway" von Purcell sind kaum bekannte Kostbarkeiten wie "Three Wesley Hymns" von Händel zu hören. Einen reizvollen Kontrast dazu bildet Bachs doppelchöriger Motette "Der Geist hilft unserer Schwachheit auf". Das dramaturgisch gestaltete Programm lädt zu einer Entdeckungsreise in bekannte und unbekannte Musikwelten der Barockzeit ein und lässt deren Tiefe und Klangzauber unmittelbar erleben. redDas Konzert beginnt am morgigen Freitag, um 20 Uhr in der Wallfahrtskirche Blieskastel (Klosterweg 35). Karten zum Preis von 20 (ermäßigt 15 Euro) sind erhältlich bei der KEB Saarpfalz, Telefon (06894) 963 05 16, E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com, beim Verkehrsamt Blieskastel, Telefon (06842) 926 13 14, verkehrsamt@blieskastel.de sowie an der Abendkasse.