Über 100 Kunstwerke kamen in Blieskastel unter den Hammer

Über 100 Kunstwerke kamen in Blieskastel unter den Hammer

Bereits ab einem Einstiegsgebot von 100 Euro konnten die Bieter bei der Kunstauktion in der Bliesgau-Festhalle mitsteigern. Am Schluss der kurzweiligen Veranstaltung hatten über 40 Kunstwerke den Besitzer gewechselt.

"Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten!", ein Hammerschlag bedeutete: dieses Kunstwerk wechselte den Besitzer. Fast 50 Mal schlug der Hammer auf den Tisch in der Bliesgau-Festhalle, als sich am vergangenen Samstag Kunstinteressierte, Ersteigerungswillige, die Künstler und neugierige Zuschauer dort versammelten, um aus über 100 Kunstwerken ihr Lieblingswerk oder gar mehrere Werke zu erstehen. Veranstaltet wurde diese Kunstauktion, bei der es originale Kunstwerke zum Einstiegsgebot von 100 Euro zu ersteigern galt, vom Verein Kulturstammtisch Blieskastel .

Bereits zum dritten Mal hatten Kulturinteressierte die Möglichkeit, hochwertige Arbeiten zu moderaten Preisen zu ersteigern. Über 40 Kunstwerke gingen mit ihren zufriedenen Neubesitzern, gut in Noppenfolie verpackt, nach Hause. Einige Bieter, die sich tags zuvor oder am Tag der Auktion vorher ein Bild von den Werken gemacht hatten, gaben sogenannte Saalangebote mit ihrem Höchstgebot schriftlich ab. Neben Originalgemälden in verschiedenen Techniken gab es Zeichnungen, Keramikarbeiten, Skulpturen aus Holz, Metall, Ton, Reliefarbeiten, Fotografien und nicht zuletzt musikalische Darbietungen von zwei Musikgruppen zu ersteigern.

Die unterhaltsame Versteigerung durch die Auktionatoren Dieter List und Roman Schmidt sorgten für eine kurzweilige, spannende Auktion. Die vielen Helfer des Vereins hatten im Vorfeld für eine bestens organisierte Veranstaltung gesorgt und auch an das Gesellige gedacht, so dass sich nach der Auktion alle noch einmal im Foyer zu einem regen Austausch trafen. Eine gelungene Veranstaltung, die im nächsten Jahr in die vierte Runde gehen wird.

Einige Interessenten hatten leider nichts von der notwendigen Terminverschiebung von Totensonntag auf Samstag erfahren, so dass sie leider leer ausgingen. Gerne können sich die Betroffenen mit den Künstlern direkt in Verbindung setzen. Im nächsten Jahr wird der Verein versuchen, noch mehr Menschen zu mobilisieren, sich die vielfältigen Kunstwerke anzusehen und sich zu trauen, mal vorbeizuschauen, wenn es heißt "Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten!".

Informationen und Fotos zu der Auktion auch auf

kultur-blieskastel.de