1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

TVN muss für den Arbeitssieg hart kämpfen

TVN muss für den Arbeitssieg hart kämpfen

Auch der SV 64 Zweibrücken II konnte Saarlandliga-Tabellenführer TV Niederwürzbach am Sonntagabend nicht stoppen. Der Gegner war durchaus gefährlich, spielten doch bei den Gästen auch drei Bundesliga-Spieler aus der A-Jugend mit.

Der TV Niederwürzbach hat mit dem 29:26-Heimsieg am Sonntagabend gegen den SV 64 Zweibrücken II die Tabellenführung in der Handball-Saarlandliga behauptet. Da auch Verfolger HSG Nordsaar mit 32:28 bei Kellerkind TV Kirkel gewann, hat der TVN weiter zwei Punkte Vorsprung auf den Zweiten. Für die Würzbacher war Zweibrückens Reserve ein gefährlicher Gegner im Kampf um die Tabellenspitze, schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. Zumal nach der Pause drei Spieler aus dem Bundesliga-Team der A-Junioren für die Gäste spielten.

In der Würzbachhalle erwischte der SV 64 einen guten Start und führte in der 19. Minute mit 9:6. Fünf Minuten später hatte Niederwürzbach zum 10:10 ausgeglichen. Nach einem erneuten 10:12-Rückstand zeigte der TVN seine beste Phase in der ersten Hälfte und drehte das Ergebnis durch einen Treffer von Dominik Rauch zur 14:13-Pausenführung.

In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel weiter sehr ausgeglichen. Ab der 37. Minute konnten sich die Gastgeber etwas absetzen. Im Angriff zeigte der TVN jetzt, warum er an der Tabellenspitze steht. Die Niederwürzbacher erzielten mehrere sehr schön herausgespielte Treffer. Die Abwehr fing mehrere Bälle der Gäste in Folge ab, über 18:16 ging das Heimteam in der 45. Minute mit 20:17 in Führung. Das war schon eine kleine Vorentscheidung, und die Stimmung in der gut besuchten Würzbachhalle wurde immer besser.

Näher als auf drei Tore kamen die Gäste auch in der Folge nicht mehr heran. In der 51. Minute war es Johannes Leffer mit einem Doppelschlag, der den TVN beim 25:21 endgültig auf die Siegerstraße brachte. Dieser Vorsprung wurde dann bis zum Schlusspfiff verwaltet. Am Ende war es ein hart erkämpfter und verdienter Arbeitssieg. Bester Schütze war Johannes Leffer mit elf Toren. Maxi Bölke traf sechs Mal, Thorsten Dillbaum vier Mal.

An Ostern ist der TVN spielfrei. Zum nächsten Spiel kommt am Samstag, 2. April, der Tabellenvierte HC Schmelz um 20 Uhr in die Würzbachhalle.